NewsPolitikHamburg regelt Nichtraucherschutz neu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburg regelt Nichtraucherschutz neu

Freitag, 31. August 2012

dapd

Hamburg – Das neu geregelte Hamburger Passivraucherschutzgesetz tritt morgen in Kraft. Dann dürfen Speisewirtschaften, also Restaurants und Gaststätten, Raucher­räume einrichten – wenn sie bestimmte Auflagen erfüllen. Für den Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes Hamburg (DEHOGA), Gregor Maihöfer, reicht der Schritt nicht aus. „Der Gastronom sollte selbst entscheiden können, ob er Raucher zulässt oder nicht“, sagte Maihöfer. Das sei politisch jedoch nicht machbar.

Maihöfer zufolge will derzeit kein Gastronom in Raucherräume investieren. Auf Anfrage teilten viele Hamburger Wirte mit, zunächst keine Raucherräume einrichten zu wollen. Demnach zeichnet sich eine Anti-Raucher-Stimmung ab, nachdem sich das Gesetz in den vergangenen Jahren mehrfach geändert hat. In Eckkneipen ist das Rauchen weiterhin erlaubt.

Alles begann am 1. Januar 2008: Das Hamburgische Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens in der Öffentlichkeit trat in Kraft und verbot das Rauchen in allen öffentlichen Einrichtungen. Im Juli 2008 kippte das Bundesverfassungsgericht das Rauchverbot in Gaststätten und erlaubte es unter bestimmten Auflagen.

Anzeige

Mit Beginn des Jahres 2010 trat eine geänderte Fassung in Hamburg in Kraft. Damit die kleinen Kneipen, auch Eckkneipen genannt, nicht ihre Gäste verlieren, durfte dort weiter geraucht werden. Diese mussten kleiner als 75 Quadratmeter, als Raucherlokal gekennzeichnet und ein reiner Schankbetrieb sein - also keine Speisen verkaufen.

Größere Schankbetriebe durften Raucherräume einrichten, Speiselokale nicht - im Gegensatz zu den Regeln in den meisten anderen Bundesländern. „Da, wo gegessen wurde, durfte nicht geraucht werden“, erklärte die Fachreferentin für Rechtsangelegenheiten der Gesundheitsbehörde, Annegret Wittmann, die damalige Situation.

Auflagen für Raucherräume erst in zwei bis drei Wochen
Am 21. Februar erklärte das Bundesverfassungsgericht das Hamburgische Passivraucherschutzgesetz für teilweise rechtswidrig, da die Speisewirtschaften gegenüber den Schankbetrieben einen Nachteil hätten. Bis zur Neuregelung durften Raucherräume in Restaurants und Gaststätten eingerichtet werden.

Wie die Raucherräume auszusehen haben, steht noch nicht fest. „Mit den Auflagen rechnen wir erst in zwei bis drei Wochen“, sagte DEHOGA-Hauptgeschäftsführer Maihöfer und fügte hinzu: „Es kommt doch auf ein vernünftiges Miteinander an, nicht um die Ausgrenzung des Einen oder Anderen.“ © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. November 2019
Baden-Baden – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), rechnet mit einer zügigen Koalitionseinigung auf ein umfassendes Tabakwerbeverbot. „Ich würde mal sagen, noch vor
Ludwig glaubt an Einigung zum Tabakwerbeverbot vor Weihnachten
20. November 2019
Athen – Die griechische Regierung will im Kampf gegen das Rauchen verstärkt durchgreifen. Bis zum Jahr 2023 wolle man „eine Reduzierung des Rauchens um 25 Prozent erreichen“, verkündete der
Griechenland plant strikte Rauchverbote
14. November 2019
Stuttgart – In Baden-Württemberg ist ein Streit um eine Ausweitung des Rauchverbots entbrannt. Die Grünen hatten kürzlich angekündigt, das Nichtraucherschutzgesetz zu verschärfen, die Union stellt
Koalition in Baden-Württemberg uneins beim Rauchverbot
4. November 2019
Wien – Das seit dem 1. November geltende Rauchverbot in der österreichischen Gastronomie hat in der Hauptstadt Wien praktisch keine Probleme verursacht. Nur in einem von 247 kontrollierten Lokalen sei
Wiener Lokale halten sich fast alle an neues Rauchverbot
31. Oktober 2019
Wien – Nach jahrelangem Ringen gilt in Österreichs Gastronomie ab 1. November ein Rauchverbot. Damit wird ein Beschluss des Parlaments umgesetzt, gegen den sich nur die rechte FPÖ gestellt hatte. Das
Rauchverbot in Österreichs Gastronomie ab 1. November
23. Oktober 2019
Hamburg – Auf Hamburgs Spielplätzen wird es in Kürze ein flächendeckendes Rauch- und Alkoholverbot geben. Das beschloss die Hamburgische Bürgerschaft heute. Zuerst hatte die oppositionelle
Zigaretten und Alkohol werden auf Hamburgs Spielplätzen verboten
11. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag muss sich mit der Forderung nach einem Rauchverbot in Autos mit Kindern und Schwangeren beschäftigen. Der Bundesrat beschloss heute, einen entsprechenden Gesetzentwurf ins
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER