NewsPolitikFrühe Nutzenbewertung: Gemeinsamer Bundes­aus­schuss zieht positive Zwischenbilanz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Frühe Nutzenbewertung: Gemeinsamer Bundes­aus­schuss zieht positive Zwischenbilanz

Montag, 3. September 2012

Berlin – 20 Monate nach Einführung der frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln bewertet der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) das Verfahren positiv. Das betonte der unparteiische Vorsitzende des G-BA, Josef Hecken, heute in Berlin. Er wies den Vorwurf von Unternehmen und Interessensvertretern der pharmazeutischen Industrie zurück, die Bewertungen des G-BA verzögerten oder verhinderten innovative Präparate in Deutschland.

„Die Zahlen der bisherigen Bewertungspraxis widerlegen diese Behauptung ganz eindeutig“, sagte Hecken. Das Verfahren sei transparent, rechtssicher und im Ablauf für alle Beteiligten berechenbar, Entscheidungen erfolgten nach klaren, evidenzbasierten Kriterien, so der unparteiische Vorsitzende. Er betonte, bei der Bestimmung der Vergleichstherapie stehe der patientenrelevante Zusatznutzen im Mittelpunkt.

Bis dato hat der G-BA alle 25 Verfahren der frühen Nutzenbewertung fristgerecht abgeschlossen. Bei 64 Prozent der Wirkstoffe bescheinigte der G-BA diesen einen positiven Zusatznutzen gegenüber der bisherigen Standardversorgung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung. 16 Prozent der Präparate erzielten einen „beträchtlichen Zusatznutzen“.

Anzeige

Mit dieser Bilanz liege das deutsche Verfahren insgesamt deutlich im positiven Bereich und entspreche im europäischen und internationalen Vergleich den Ergebnissen von Arzneimittelbewertungen in Frankreich, Großbritannien, Kanada oder Australien. „Für weitere gesetzgeberische Änderungen an dem etablierten Verfahren gibt es bei einer differenzierten Betrachtung der bisherigen Ergebnisse keine Notwendigkeit“, sagte Hecken. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2019
Berlin – Arzneimittel für neuartige Therapien können künftig vom Zeitpunkt ihrer Zulassung durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) an von niedergelassenen Ärzten verordnet werden. Das sieht
Arzneimittel für neuartige Therapien sind mit EU-Zulassung verordnungsfähig
14. November 2019
Berlin – Nachdem auch der Bundesrat am vergangenen Freitag über das Implantateregistergesetz abgestimmt hat, treten neben der Einführung von Registern für Implantate auch Änderungen in Kraft, die bei
G-BA fürchtet Ende des bisherigen Bewertungsverfahrens
7. November 2019
Berlin – Mit Unverständnis haben der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) sowie die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) auf eine Presseinformation der Bertelsmann-Stiftung
Überdiagnostik: Vorwurf zu „fake news“ entfacht Streit zwischen Frauenärzten und IQWiG
23. Oktober 2019
Berlin – Seit Einführung der frühen Nutzenbewertung im Jahr 2011 sind 256 Arzneimittel in 367 Beschlussverfahren durch den Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) bewertet worden. Das zeigt die Antwort der
256 Arzneimittel in früher Nutzenbewertung untersucht
4. Oktober 2019
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht bei der fixen Kombination aus und Metformin zur Behandlung von Erwachsenen mit Diabetes mellitus Typ 2 keinen
Kein Anhaltspunkt für Zusatznutzen der Kombination Dapagliflozin/ Metformin bei Diabetes Typ 2
18. September 2019
Berlin – Die Tagesordnung ist lang, das Programm gewichtig und die Themen brisant: Die monatliche öffentliche Plenumssitzung des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) am morgigen Donnerstag verspricht
G-BA vor wegweisenden Entscheidungen
4. September 2019
Berlin – Das kontinuierliche Telemonitoring von Patienten mit aktiven kardiologischen Implantaten wird derzeit nicht im Rahmen der Regelversorgung von der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung erstattet.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER