NewsPolitikDrogenbeauftragte: Alkohol muss in der Schwangerschaft tabu sein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Drogenbeauftragte: Alkohol muss in der Schwangerschaft tabu sein

Freitag, 7. September 2012

Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hat vor den Folgen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft gewarnt. Dies könne „zu einer unheilbaren und lebenslangen Behinderung des Kindes führen“, sagte sie heute in Berlin. Anlässlich des Tages des alkoholgeschädigten Kindes am Sonntag forderte Dyckmans: „Alkohol muss in der Schwangerschaft tabu sein!“

Schätzungen zufolge werden jedes Jahr in Deutschland rund 10.000 alkoholgeschädigte Kinder geboren. Von ihnen sind etwa 3.000 bis 4.000 schwerwiegend geistig und körperlich beeinträchtigt. Das sogenannte fetale Alkoholsyndrom tritt etwa doppelt so häufig auf wie das Down-Syndrom. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER