NewsVermischtesKrankenkasse: Jährlich mehr als 4.000 Miss­brauchs-Diagnosen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenkasse: Jährlich mehr als 4.000 Miss­brauchs-Diagnosen

Montag, 17. September 2012

dpa

München – Jedes Jahr wird in deutschen Arztpraxen bei mehr als 4.000 Minderjährigen Missbrauch diagnostiziert. Das ergibt sich aus einer hochgerechneten Auswertung von Patientendaten der Techniker Krankenkasse (TK), die heute in München veröffentlicht wurde.

Missbrauch im medizinischen Sinne umfasst nach Definition der Weltgesundheits­organisation Vernachlässigung, körperlichen, sexuellen und psychischen Missbrauch. Wie hoch die Dunkelziffer sei, könnten selbst Fachleute nur schwer schätzen, hieß es.

Anzeige

Die Krankenkasse unterstrich die Bedeutung einer schnellen und zweifelsfreien Diag­nose. Nur dann könne sachgerecht reagiert werden.  Alle beteiligten Berufsgruppen und Institutionen müssten dafür eng zusammenarbeiten. Denn die Hilfen, die ein misshan­deltes Kind benötige, könnten meist nicht von einer Person oder Einrichtung erbracht werden. Auch würden die strengsten Gesetze nichts helfen, wenn die den Kindern nahe stehenden Personen aus Unwissenheit oder Unsicherheit vor Gewalt die Augen verschlössen.

Handlungsempfehlungen zum Kinderschutz gibt ein neu aufgelegter Leitfaden, den die TK mit dem bayerischen Sozialministerium und anderen Partnern entwickelt hat. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
München – Die Coronakrise hat nach Angaben des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) bislang nicht zu mehr bekannten Fällen häuslicher Gewalt geführt – entgegen anders lautenden Befürchtungen.
Kein messbarer Anstieg von häuslicher Gewalt in Bayern
19. November 2020
Berlin – Die „Tracht Prügel“ in der Erziehung von Kindern lehnt der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland ab. Vermeintlich leichtere körperliche Strafen aber, wie den „Klapps auf den Po“ oder die
Hälfte der Deutschen akzeptiert Ohrfeigen und Klapse in der Erziehung
11. November 2020
Berlin – Die Zahl der erfassten Fälle von Gewalt in Partnerschaften hat in Deutschland weiter zugenommen. Im vergangenen Jahr wurden laut einer gestern in Berlin veröffentlichten Statistik des
Mehr Fälle von Gewalt in Partnerschaften erfasst
11. November 2020
Berlin – Die Mehrzahl der Betroffenen von sexueller Gewalt erlebt seit der Coronapandemie Ohnmacht, Hilflosigkeit und eingeschränkte Selbstbestimmung, die sie an die Zeit erinnert, in der sie als Kind
Sexuelle Gewalt in der Kindheit: Betroffene leiden unter Coronamaßnahmen
10. November 2020
Berlin – Angesichts der Coronapandemie dringt Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) auf einen besseren Schutz vor häuslicher Gewalt. „Ein bundesgesetzlicher Rechtsanspruch auf Schutz und
Giffey will besseren Schutz vor häuslicher Gewalt
30. Oktober 2020
Berlin – Der Entwurf für eine Reform des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz sieht eine engere Zusammenarbeit zwischen Vertragsärzten und Jugendämtern vor. Vertragsärzte sollen demnach befugt werden,
KBV warnt vor Aufweichung der Schweigepflicht bei Kindeswohlgefährdung
26. Oktober 2020
Ulm – Eine Arbeitsgruppe um den Juniorprofessor Andreas Jud von der Ulmer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie will Maßnahmen des Kinder- und Jugendschutzes
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER