NewsÄrzteschaftÄrzteverbände bereiten sich auf neue Runde im Honorarstreit vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzteverbände bereiten sich auf neue Runde im Honorarstreit vor

Dienstag, 18. September 2012

Berlin – Die Allianz deutscher Ärzteverbände, der mehr als 30 ärztliche Berufsverbände angehören, will die angelaufenen Protestmaßnahmen im schwelenden Honorarstreit mit den Krankenkassen fortführen. Das ausgerufene Moratorium, bis zu den Verhandlungen auf eine Eskalation der Maßnahmen und zentrale bundesweite Aktionen zu verzichten, werde aber eingehalten, erklärte der Allianzsprecher und Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dirk Heinrich.

Zeitgleich wollen die Verbände einen zentralen Protesttag für den Fall vorbereiten, dass nach der nächsten Verhandlungsrunde am 4. Oktober kein zufriedenstellendes Ergebnis vorliegt. Dafür haben sie den 10. Oktober vorgesehen. „Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren, weitere Informationen dazu werden in der nächsten Woche bekannt­gegeben“, so Heinrich.

Anzeige

Gleichzeitig kündigte der Vorsitzende des Hartmannbundes (HB) an, dass die Ärzteschaft die Unterbrechung der Gespräche mit den Kassen nutzen werde, noch einmal ihre Ziele für die Auseinandersetzungen zu konkretisieren. „Diese Atempause gibt uns die Gele­gen­heit, uns das Angebot des GKV-Spitzenverbandes noch einmal genau anzusehen“, erklärte Klaus Reinhardt.

Ohne eine erkennbare Korrektur des Punktwertbeschlusses nach oben werde die Aufrechterhaltung einer qualitativ hochwertigen Versorgung in unseren Praxen nicht möglich sein. „Hier müssen die Kassen sich bis zum 4. Oktober noch einmal bewegen“, so der HB-Chef.

Er bekräftigte, dass die freien Ärzteverbände die Entwicklung sehr aufmerksam verfolgten und sich intensiv darauf vorbereiteten, jederzeit wieder in notwendige Kampfmaßnahmen einzusteigen. „Wer glaubt, wir warten einfach lethargisch auf die nächste Verhandlungsrunde, den werden wir bei negativem Ausgang eines Besseren belehren“, so Reinhardt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Oktober 2020
Stuttgart – Die Delegierten der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg haben die diesjährige Honorarrunde für die niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten
KV Baden-Württemberg will mehr Gestaltungsspielräume
2. Oktober 2020
Berlin – Der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) drängt auf eine rasche Klärung bereits lange anstehender Vergütungsfragen. In einem Brief appelliert er an den GKV-Spitzenverband,
Brandbrief an die GKV: KBV drängt auf Lösung offener Vergütungsfragen
14. August 2020
Köln – Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) wehrt sich gegen die vom GKV-Spitzenverband anvisierte Nullrunde bei den Honorarverhandlungen für das kommende Jahr. Sollte der Vorschlag
Kinder- und Jugendärzte kritisieren GKV-Spitzenverband für Honorarvorstellungen
12. August 2020
Berlin – Die Honorarverhandlungen zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband für die Honorare des kommenden Jahres sind fürs Erste geplatzt. Die KBV hat heute
Krankenkassen wollen Nullrunde: Honorarverhandlungen geplatzt
16. Juli 2020
Kassel – Krankenhäuser müssen Aufwandspauschalen, die sie von Krankenkassen für beanstandungslos durchgeführte Prüfungen der sachlich-rechnerischen Richtigkeit von Krankenhausabrechnungen vor dem 1.
Krankenhäuser müssen vor 2015 erhaltene Aufwandspauschalen nicht erstatten
15. April 2020
Berlin – Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) hat Teile des Gesamtvergütungsvertrags für die vertragsärztliche Versorgung in Baden-Württemberg beanstandet, den das Schiedsamt für 2020 festgesetzt
Regelungen für Zusatzhonorare in Baden-Württemberg beanstandet
3. Februar 2020
Hannover – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat erneut rund 20.000 Ärzte von 23 Universitätskliniken zum eintägigen Warnstreik aufgerufen. Morgen ab 12 Uhr werden – zur nächsten Runde in den
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER