NewsAusland780 Millionen Menschen leben ohne sauberes Trinkwasser
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

780 Millionen Menschen leben ohne sauberes Trinkwasser

Donnerstag, 27. September 2012

Genf – Die Vereinten Nationen haben den Zugang zu sauberem Trinkwasser als Menschen­recht bekräftigt. In einer am Donnerstag in Genf verabschiedeten Ent­schließung begrüßten die Delegierten der UN-Menschenrechtskonferenz weltweite Fortschritte in der Versorgung mit Trinkwasser. Allerdings hätten noch immer rund 780 Millionen Menschen keine sichere Wasserversorgung; 2,5 Milliarden lebten ohne sanitäre Einrichtungen nach Standards der Welt­gesund­heits­organi­sation. Besonders im Blick auf Arme müssten die Staaten vorrangig Geld für Wasser und sanitäre Strukturen bereitstellen.

Jedes Jahr stürben 1,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren an Folgen von Erkrankungen, die auf eine unzureichende Wasserversorgung und Sanitäreinrichtungen zurückzuführen seien. Weiter gingen 443 Millionen Schultage durch solche Krankheiten verloren. Die UN-Menschenrechtskonferenz nannte diese Zahlen „alarmierend“. Das Recht auf Trinkwasser leite sich ab von dem Recht auf einen angemessenen Lebensstandard; dies fuße wiederum auf den Rechten auf körperliche und geistige Gesundheit, Leben und Menschenwürde. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. August 2020
Peking – Durch mit Bakterien verunreinigtes Trinkwasser sind im Osten Chinas hunderte Menschen krank geworden. Nachdem seit vergangener Woche fast 500 Einwohner der ländlichen Stadt Baoyi an Durchfall
Hunderte Menschen in China durch verunreinigtes Trinkwasser erkrankt
14. August 2020
Brighton – In Regionen mit einer hohen Konzentration von Lithium im Trinkwasser kommt es seltener zu Suiziden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Meta-Analyse von ökologischen Studien im British Journal of
Lithium im Trinkwasser könnte Suizidrate senken
16. Januar 2020
Berlin – Arzneimittel gelangen aufgrund von Ausscheidungen, aber auch durch unsachgemäße Entsorgung in Gewässer und das Grundwasser. Eine Gesundheitsgefährdung für Menschen besteht Wissenschaftlern
Forscher sehen keine Gefahr durch Arzneimittelrückstände im Trinkwasser
19. Dezember 2019
Straßburg – Trinkwasser soll in der EU künftig qualitativ hochwertiger und besser verfügbar sein. Das EU-Parlament und die Mitgliedstaaten einigten sich in der Nacht auf eine entsprechende
EU-Einigung auf strengere Vorgaben für Trinkwasser
22. Oktober 2019
Berlin – Rund jeder vierte Deutsche (24,9 Prozent) hat flüssige Medikamente schon mal unsachgemäß über Toilette oder Waschbecken entsorgt. Immerhin jeder zehnte Befragte (11,3 Prozent) hat das schon
Kampagne gegen falsche Arzneimittelentsorgung
10. September 2019
Biberach – Tausende Menschen müssen im Südwesten ihr Leitungswasser abkochen, um der Gefahr von Infektionskrankheiten vorzubeugen. Entdeckt waren die coliformen Keime in Versorgungsnetzen der Stadt
Tausende müssen Trinkwasser abkochen
28. August 2019
Brüssel – Im Streit um zu viel Nitrat im Grundwasser macht die EU-Kommission nach Angaben von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) erheblichen Druck auf die deutsche Bundesregierung. „Das ist
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER