NewsAuslandAbtreibung in Frankreich bald Kassenleistung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Abtreibung in Frankreich bald Kassenleistung

Donnerstag, 27. September 2012

Paris – Abtreibungen werden in Frankreich bald zu 100 Prozent von den Krankenkassen bezahlt. Wie französische Medien heute berichten, will Ge­sund­heits­mi­nis­terin Marisol Touraine dies in einigen Tagen ankündigen. Präsident Francois Hollande hatte die Vollerstattung während seines Wahlkampfes versprochen. Die Maßnahme soll Teil des Sozialversicherungshaushalts für 2013 sein.

Bislang wird der chirurgische Eingriff, der bis zu 450 Euro kostet, den Berichten zufolge zu 80 Prozent von der Krankenkasse erstattet und der medikamentöse Eingriff für durchschnittlich rund 190 Euro zu 70 Prozent. Für Franzosen mit geringem Einkommen, die Anspruch auf einen allgemeinen Gesundheitsschutz (CMU) haben, würden Abtreibungen bereits heute komplett erstattet.

Die Kosten für Abtreibungen betragen den Angaben zufolge landesweit jährlich rund 70 Millionen Euro. Davon bezahlten die Krankenkassen bislang 55 Millionen. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2019
Washington – Vor einer mit Spannung erwarteten Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA zu einem strengen Abtreibungsgesetz in Louisiana haben sich mehr als 360 Juristinnen Medienberichten
Schwangerschaftsabbrüche: US-Juristinnen wenden sich an Obersten Gerichtshof
3. Dezember 2019
Wiesbaden – Zwischen Juli und September 2019 hat es im Vergleich zum Vorjahresquartal 3,9 Prozent mehr Schwangerschaftsabbrüche gegeben. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden
Zahl der Schwangerschaftsabbrüche leicht gestiegen
3. Dezember 2019
Paris – In Frankreich soll es einen „Monat ohne Alkohol“ geben. Rund 20 Gesundheitsverbände riefen heute zu einem „trockenen Januar“ auf. Die Franzosen sollten nach dem intensiven Spirituosen-Konsum
„Monat ohne Alkohol“ in Frankreich geplant
2. Dezember 2019
Berlin – Das Kammergericht Berlin hat die Verurteilung einer Frauenärztin wegen unzulässiger Werbung für den Abbruch einer Schwangerschaft bestätigt. Damit ist die vom Amtsgericht Tiergarten verhängte
Verurteilung von Ärztin wegen Werbung für Schwangerschaftsabbruch rechtskräftig
27. November 2019
Brüssel – 700 Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern und Psychologen in Belgien haben sich gegen eine geplante Gesetzesänderung in Sachen Abtreibung gewandt. In einem in der Zeitung La Libre
Widerstand gegen neue Abtreibungsregelung in Belgien
26. November 2019
College Park – Ein Schwangerschaftsabbruch erhöht das Risiko für Frauen nicht, einen Suizidversuch zu unternehmen. Das berichten Wissenschaftler des Departments of Family Science der University of
Rate von Suizidversuchen von Frauen nach Abtreibung nicht erhöht
25. November 2019
Paris – Zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen hat Frankreich einen 30-Punkte-Plan vorgelegt. Er sieht unter anderem eine Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht und verschärfte Gesetze gegen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER