NewsVermischtesAkute Gastroenteritis durch Kantinenessen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Akute Gastroenteritis durch Kantinenessen

Freitag, 28. September 2012

dapd

Berlin – In den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen und Thüringen sind mindestens 4.000 Kinder an einem akuten Brechdurchfall erkrankt. Das Robert Koch-Institut (RKI) vermutet das Kantinenessen als Quelle der akuten Gastroenteritis, zumal alle betroffenen Schulen und Betreuungseinrichtungen für Kinder wahrscheinlich von einem gemeinsamen Lieferanten mit Essen versorgt worden seien. Das in Rüsselsheim ansässige Catering-Unternehmen Sodexo vermutet dagegen eine Noro-Virus-Welle.

Nach Recherchen des RKI begannen die Erkrankungen überwiegend ab dem Abend des 25.9.2012. Bisher seien überwiegend unkomplizierte Verläufe bekannt. Die Gesundheits- und Lebensmittelbehörden auf nationaler, Bundeslands- und lokaler Ebene versuchen derzeit den verantwortlichen Erreger zu finden. Auf der Bundesebene sind dies das RKI, das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).

Anzeige

Im Vordergrund der Aktivitäten stehen epidemiologische Untersuchungen, die das RKI koordiniert, und Recherchen zu Herkunft und Vertriebswegen von Lebensmittel, die auf Bundesebene vom BVL koordiniert werden. Das BfR werde eine Risikobewertung erstellen, sobald die entsprechenden Daten vorliegen, teilt das RKI in seiner Pressemitteilung mit.

Nach einem Bericht von rbb Brandenburg sind in Brandenburg 1.115 Kinder erkrankt. Aus Berlin werden rund 400 Fälle berichtet. Vermutungen, dass es sich um Norovirusinfektionen handelt, wurden bisher nicht bestätigt.

Ein Sprecher von Sodexo sagte am Freitag: „Weniger als fünf Prozent der insgesamt von uns belieferten Schulen sind von den Erkrankungen betroffen". Die Firma beliefert einen Großteil der Schulen mit Essen, an denen Kinder erkrankt sind.

„Wir vermuten, dass es sich um eine Noro-Virus-Welle handelt, mit der wir nichts zu tun haben", sagte der Sprecher: „Der Grund dafür, dass fast alle Kinder Essen aus unseren Küchen gegessen haben, ist einfach, dass wir gerade in Deutschland sehr viele Schulen beliefern. Wir hoffen, dass es allen Kindern ganz schnell wieder besser geht." © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. November 2020
Toronto – Die Lebenserwartung von Menschen mit entzündlichen Darm­er­krank­ungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa ist nach einer Studie im Kanadischen Ärzteblatt (CMAJ; 2020; DOI: 192: E1394-E1402)
Morbus Crohn und Colitis ulcerosa verkürzen das Leben noch immer um Jahre
18. November 2020
Bethesda/Maryland und Cambridge/England – Die Hirnhäute schützen das Gehirn vor dem Eindringen von Krankheitserregern mit Plasmazellen, die ihre Ausbildung offenbar im Immunsystem des Darms erhalten.
Wie der Darm das Gehirn vor Infektionen schützt
12. November 2020
Dallas – Eine zuckerreiche Diät stimuliert die Vermehrung von Darmbakterien, die die Schleimschicht im Dickdarm zerstören und damit eine Entzündung fördern, die dem Morbus Crohn und der Colitis
Wie Süßgetränke die Entwicklung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa fördern
3. November 2020
Jena – Forscher aus 16 Wissenschaftsinstitutionen und forschungsnahen Firmen aus zehn Ländern Europas untersuchen in einem neuen Netzwerk „SmartAge“ gemeinsam die Kommunikation zwischen Darmflora und
Forschungsnetzwerk untersucht Kommunikation zwischen Darmflora und Gehirn
20. Oktober 2020
Seattle – Eine Antibiotikabehandlung hat in einer randomisierten Studie vielen erwachsenen Patienten mit akuter Appendizitis eine Operation erspart, selbst wenn in der Computertomografie ein
Appendizitis: Erwachsene Patienten nach Antibiotikabehandlung und Operation gleich zufrieden
14. Oktober 2020
Genf – Die Dosis der Zinkbehandlung, die in ärmeren Ländern neben der oralen Rehydration eine Säule in der Behandlung von Durchfallerkrankungen bei Kindern ist, konnte in einer randomisierten Studie
Diarrhö: Zink bereits in niedriger Dosierung wirksam
18. August 2020
Stockholm – Der häufige Einsatz von Antibiotika, insbesondere solchen mit einem breiten Wirkungsspektrum, erhöht nach den Ergebnissen einer bevölkerungsbasierten Fall-Kontrollstudie in
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER