NewsPolitikArztrechnungen online abrufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arztrechnungen online abrufen

Freitag, 28. September 2012

Dresden – Als erste gesetzliche Krankenkasse in Ostdeutschland führt die AOK Plus eine Internetdatenbank für Arztrechnungen ein. Mit der elektronischen „Patienten­quittung“ will sie ihren Versicherten in Sachsen und Thüringen mehr Einblicke in die Gesundheitskosten bieten, wie die Versicherung heute in Dresden mitteilte. Ab Oktober sollen Abrechnungen für die Patienten online abrufbar sein.

„Was Gesundheit kostet, interessiert die Menschen. Dieses Interesse ist völlig berech­tigt“, sagte Rolf Steinbronn, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Plus. Mit dem neuen Service wolle die Krankenkasse für „mehr Transparenz" sorgen. Die AOK Plus ist mit 2,7 Millionen Versicherten die größte Kasse für Sachsen und Thüringen.

Die Versicherten können nun verfolgen, was aus ihren Beitragsgeldern wird. Wer sich für die Online-Patientenquittung registriere, erhalte unentgeltlich einen persönlichen Überblick über die Kosten von Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten, Medikamenten und Verordnungen, hieß es. Die Abrechnungen seien jeweils für 18 Monate über einen passwortgeschützten Zugang zu sehen.

Anzeige

Daten ausschließlich für Versicherte einsehbar
Den Angaben zufolge sollen die Daten in der geschützten Umgebung ausschließlich dem Versicherten zur Verfügung stehen. Aufgelistet werden Daten, die von der Kasse bereits abgerechnet wurden. Kosten, die quartalsweise eingehen, würden regelmäßig mit der entsprechenden Verzögerung angezeigt, hieß es.

Sachsens Verbraucherschutzministerin Christine Clauß begrüßte das Projekt. Mit der Umrechnung des Punktesystems in Euro werde ein Wert angezeigt, „den jedermann versteht", sagte die CDU-Politikerin. Dies sei eine wichtige Rahmenbedingung für mündige Patienten.

Bislang gibt es die sogenannte elektronische Patientenquittung nur für Versicherte der AOK Rheinland-Hamburg und der AOK Nordwest. Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass das Wissen um die Gesundheitskosten auch den Ärzten zugute komme, da sich das Arzt-Patienten-Verhältnis nachhaltig verbessere, hieß es. © dapd/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER