NewsHochschulenMainz: Allgemein- und Transplantations­chirurgie zusammengeführt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Mainz: Allgemein- und Transplantations­chirurgie zusammengeführt

Dienstag, 2. Oktober 2012

Mainz – Die Universitätsmedizin Mainz hat die bisherige Klinik für Allgemein- und Abdominalchirurgie und die Abteilung für Transplantationschirurgie zu einer Klinik zusammengeführt. Anlass ist das Ausscheiden des langjährigen Leiters der Transplanta­tionschirurgie, Gerd Otto, der in den Ruhestand gegangen ist.

„Die Zusammenführung der bisher eigenständigen medizinischen Betriebseinheiten ist sowohl unter medizinischen und wissenschaftlichen als auch wirtschaftlichen und strukturellen Aspekten sinnvoll“, erläuterte der Direktor der bisherigen Klinik für Allgemeinchirurgie, Hauke Lang. Er übernimmt die Leitung der neuen Klinik.

Ein Argument für die Einheit der beiden Abteilungen sind Verbesserungen in der Fach­arzt­weiterbildung. „Indem wir die spezifische Expertise aus Allgemein- und Transplanta­tionschirurgie in einer Klinik vereinen, können wir unsere Assistenzärzte noch umfassender ausbilden“, so Lang. Das Ziel der neuen Abteilung ist es, ein überregional anerkanntes Zentrum sowohl für Leber- und Gallengangschirurgie inklusive Lebertrans­plantation als auch für viszerale und endokrine Tumorchirurgie zu werden.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER