NewsAuslandNiederlande: Salmonellen im Räucherlachs – Internationaler Rückruf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Niederlande: Salmonellen im Räucherlachs – Internationaler Rückruf

Dienstag, 2. Oktober 2012

Bilthoven/Niederlande – In den Niederlanden sind in den letzten Wochen mindestens 200 Menschen nach dem Verzehr von kontaminiertem Räucherlachs an Salmonellosen erkrankt. Betroffen sind Produkte des Herstellers Foppen, der international tätig ist. Auch in den USA sollen 100 Menschen erkrankt sein. Die niederländische Gesundheits­behörde RIVM spricht von der Spitze eines Eisbergs. Ein internationaler Rückruf ist in Vorbereitung.

Bereits in der letzten Woche hatte die niederländische Verbraucherschutzbehörde NVWA vor dem Verzehr von Produkten der Firma Foppen gewarnt. Die Liste wurde inzwischen erweitert. Sie betrifft Lachsprodukte, die in den Niederlanden über Ketten wie Albert Heijn, Aldi, Hema, Makro, Plus, Coop, Supercoop vertrieben werden. Foppen beliefert aber auch Großhändler und Fischhändler im In- und Ausland.

Anzeige

Einige Experte gehen auch in die USA. Dort sind laut RIVM ebenfalls 100 Personen nach dem Verzehr von Räucherlachs der Firma Foppen erkrankt. Aus anderen Ländern seien noch keine Fälle bekannt geworden, heißt es. Eine internationale Rückrufaktion sei aber in Vorbereitung.

Die Quelle der Salmonellen wurde noch nicht gefunden. Foppen betreibt zwei Fischfa­briken in den Niederlanden und eine in Griechenland. © rme/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER