NewsPolitikKabinett beschließt neue Grenzwerte für Sozialversicherung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kabinett beschließt neue Grenzwerte für Sozialversicherung

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Berlin – Das Bundeskabinett hat für das kommende Jahr neue Grenzwerte zur Versicherungspflicht und zur Beitragsbemessungsgrenze beschlossen. Wie das Bundesarbeitsministerium heute mitteilte, müssen Arbeitnehmer 2013 im Regelfall Mitglied in einer gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung sein, wenn ihr jährlicher Brutto­verdienst weniger als 52.200 Euro im Jahr oder 4.350 Euro im Monat beträgt. Grundlage für die Rechengrößen ist die Einkommensentwicklung 2011, die 3,09 Prozent betrug.

Die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung steigt 2013 auf 47.250 Euro brutto im Jahr beziehungsweise 3.937,50 Euro im Monat. Diese Grenze bestimmt, bis zu welcher Einkommenshöhe die Kassen ihre Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung erheben. Verdienste, die über diesem Grenzwert liegen, werden nicht in die Beitragsberechnung einbezogen.

In der Renten- und Arbeitslosenversicherung steigt die Beitragsbemessungsgrenze für Westdeutschland auf 69.600 Euro brutto im Jahr, beziehungsweise 5.800 Euro im Monat. Für Ostdeutschland gilt 2013 ein Grenzwert von 58.800 Euro brutto jährlich oder 4.900 Euro monatlich. Für die knappschaftliche Rentenversicherung liegt die Grenze im Westen bei 85.200 Euro jährlich oder 7.100 Euro im Monat. In Ostdeutschland liegt die Grenze bei 72.600 Euro beziehungsweise 6.050 Euro. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. November 2020
Berlin – CDU-Experten arbeiten an einem Reformentwurf für eine grundlegende Umstrukturierung der Rentenversicherung. In einem Entwurf zu einem Rentenpapier des CDU-Bundesfachausschusses wird
CDU-Experten erarbeiten Entwurf zur Reform der Rentenversicherung
20. Oktober 2020
Berlin – Die Arbeitsgemeinschaft zur gemeinsamen Vorbereitung und Durchführung der ersten Online-Sozialwahlen im Jahr 2023 hat ihre Arbeit aufgenommen. Die sechs Ersatzkassen TK, BARMER,
Arbeitsgemeinschaft zur Vorbereitung und Durchführung der Online-Sozialwahl nimmt Arbeit auf
18. August 2020
Wiesbaden – Die Ausgaben für Sozialhilfe sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Der Staat gab netto 32,8 Milliarden Euro aus – und damit 5,8 Prozent mehr als 2018, wie das Statistische Bundesamt
Mehr Geld für Sozialhilfe ausgegeben
14. August 2020
Berlin/Saarbrücken – Die Zahl der Menschen ohne Kran­ken­ver­siche­rungsschutz in Deutschland hat sich laut einem Bericht in den letzten fünf Jahren stark erhöht. Gab es 2015 noch rund 80.000 Betroffene,
Immer mehr Menschen in Deutschland ohne Kran­ken­ver­siche­rung
13. August 2020
Berlin – Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) erwartet einen deutlichen Anstieg bei den Sozialabgaben und drängt auf Maßnahmen zum Gegensteuern. Auf der Basis des derzeit
Arbeitgeber erwarten Anstieg der Sozialabgaben
6. August 2020
Bonn – Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) hat heute seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019 veröffentlicht. In der aktuellen Coronapandemie zeige sich die besondere Systemrelevanz der
Bundesamt für Soziale Sicherung will Digitalausschuss ausbauen
3. Juli 2020
Berlin – Der Weg für die ersten Online-Sozialwahlen im Jahr 2023 ist frei. Die Verwaltungsräte von Techniker Krankenkasse, Barmer, DAK-Gesundheit, Kaufmännischer Krankenkasse (KKH),
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER