NewsÄrzteschaftPostoperative Probleme nach Kaiserschnitt werden vernachlässigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Postoperative Probleme nach Kaiserschnitt werden vernachlässigt

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Hamburg – Auf die Probleme für Mutter und Neugeborenes nach einem Kaiserschnitt hat die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) auf ihrem 59. Jahreskongress in München hingewiesen. Der Kaiserschnitt ermögliche eine rasche Entbindung, wenn eine vaginale Geburt wegen einer geburtsunmöglichen Lage des Kindes indiziert oder mit einem hohen Verletzungsrisiko für das Kind verbunden sei, wenn bei der Mutter eine geburtsrelevante Erkrankung vorliege oder wenn unter der Geburt eintretende Komplikationen eine natürliche Geburt ausschlössen.

„Aber in der Phase nach der Geburt treten bei Patientinnen mit einem Kaiserschnitt im Gegensatz zu Müttern nach einer natürlichen Geburt typische postoperative Probleme und auch gehäuft Komplikationen auf“, sagte Frank Louwen, Leiter der Abteilung für Geburtsmedizin an der Universitätsfrauenklinik Frankfurt/Main und Mitglied im Vorstand der DGGG.

Anzeige

Insbesondere die Folgen eines Kaiserschnitts für das Neugeborene seien lange Zeit aus dem Fokus geraten, so Louwen. Oft bestehe sogar der Eindruck, das Kind profitiere von einem Kaiserschnitt. Neue Untersuchungen insbesondere auch der nachbetreuenden Kinderärzte hätten aber verdeutlicht, dass bei einem Kaiserschnitt gegenüber einer natürlichen Geburt die Kurz- und die Langzeitmorbidität der Neugeborenen erhöht sei.

Epidemiologische Studien aus den vergangenen fünf Jahren verdeutlichten, dass ein Kaiserschnitt einen bedeutsamen Einfluss auf das weitere Leben des Neugeborenen und insbesondere auf immunitätsbedingte Erkrankungen habe. „Kinder nach Kaiserschnitt scheinen signifikant häufiger an Asthma, Allergien, Diabetes mellitus und Zöliakie zu erkranken, so Louwen. Die Pathogenese dieser Zusammenhänge sei aber noch nicht geklärt. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. September 2019
Oxford – Eine vaginale Entbindung ist nach einem oder mehreren früheren Kaiserschnitten mit einem leicht erhöhten Komplikationsrisiko für Mutter und Kind verbunden. Dies ist das Ergebnis einer
Studie: Vaginale Entbindung nach einem früheren Kaiserschnitt führt etwas häufiger zu Komplikationen
4. September 2019
Berlin – Nach Kaiserschnittgeburten kommt es einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse (TK) zufolge statistisch gesehen häufiger zu Gesundheitsproblemen bei Kindern. Ob der Grund dafür die Art der
Kaiserschnitte führen zu höheren Gesundheitsrisiken bei Babys
22. August 2019
Hannover – Die Zahl der Babys, die 2018 bundesweit per Kaiserschnitt geboren wurden, hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändern. Das geht aus den Versichertendaten der KKH Kaufmännische
Kaiserschnittrate stagniert bundesweit
24. April 2019
Wiesbaden – In Hessen kommt weiterhin rund jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Bei den 56.706 Geburten im Jahr 2017 haben 18.845 Frauen (33 Prozent) per Kaiserschnitt entbunden, teilte das
Kaiserschnittrate in Hessen konstant
2. April 2019
Paris – Nach einem Kaiserschnitt kommt es häufiger zu akuten Komplikationen als nach einer vaginalen Entbindung, wobei das Risiko mit dem Alter der Frau ansteigt. Dies ist das Ergebnis einer
Kaiserschnitt führt bei älteren Frauen häufiger zu akuten Komplikationen
18. März 2019
Kapstadt/London – In Afrika ist das Risiko für Frauen, nach einem Kaiserschnitt zu sterben, etwa 50-mal so hoch wie in Industriestaaten. Das berichtet The Lancet Global Health (April) unter Berufung
Kaiserschnitt in Afrika „erhebliches Risiko“
19. Dezember 2018
Baltimore – Frauen, die per Kaiserschnitt entbunden wurden, leiden in den Folgejahren seltener unter Störungen des Beckenbodens, die von Stressinkontinenz bis zum Uterusprolaps reichen. Zu diesem
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER