NewsMedizinHilft Oxytocin gegen Alkoholsucht?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Hilft Oxytocin gegen Alkoholsucht?

Montag, 15. Oktober 2012

Chapel Hill – Das Neuropeptid Oxytocin, das Schwangeren die Geburt und Wöch­nerinnen die Laktation erleichtert, könnte bei Alkoholkranken einen Rückfall in die Trunksucht verhindern. Zu diesem Ergebnis kommt eine kleine Studie in Alcoholism: Clinical and Experimental Research (2012; doi: 10.1111/j.1530-0277.2012.01958.x).

Die elf Teilnehmer der Studie hatten in den letzten beiden Wochen vor Studienbeginn noch heftig getrunken, berichtet Cort Pedersen von der Universität von North Carolina in Chapel Hill. Sie hätten in der Vergangenheit beim Versuch, weniger oder keinen Alkohol zu trinken, stets über Entzugssymptome geklagt. Den nächsten Abstinenzversuch am Bowles Center for Alcohol Studies in Chapel Hill sollte ihnen die zweimal tägliche Anwendung eines Nasensprays erleichtern. Bei sieben Teilnehmern enthielt das Spray Oxytocin, bei den anderen vier ein Placebo.

Anzeige

Wie Pedersen versichert, hat Oxytocin den Abstinenzversuch kräftig unterstützt. Die Patienten benötigten weniger Lorazepam als im Placebo-Arm. Vier Teilnehmer seien ganz ohne das Benzodiazepin ausgekommen, das beim Entzug von Alkoholikern die subjektiven unmittelbaren Folgen des Entzugs wie Angst und Anspannung lindern und die objektiven Risiken wie Krampfanfälle verhindern soll. Da es selbst abhängig machen kann, ist das Benzodiazepin für die Dauertherapie von Alkoholkranken nicht geeignet.

Diese Bedenken bestehen bei Oxytocin nicht. In der Studie hat es die Entzugssymptome der Patienten wirksam gelindert, schreibt Pedersen, der sich auch auf die Ergebnisse von tierexperimentellen Ergebnissen stützt. Die Studie war allerdings auf die ersten drei Tage des Entzugs beschränkt. Ob Oxytocin langfristig einen Rückfall der Alkoholkranken verhindern kann, ist unklar. Außerdem bleibt abzuwarten, ob andere Zentren die Ergebnisse der kleinen Studie reproduzieren können. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2020
Hannover – Der Missbrauch von Alkohol und Tabak steigt laut der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Deutschland seit Jahren. Die Coronakrise hat diesen Anstieg gemäß einer aktuellen Umfrage im Auftrag
Coronapandemie verstärkt laut Umfrage Missbrauch von Alkohol und Tabak
2. Oktober 2020
Winston-Salem/North Carolina – Menschen mit einem Typ-2-Diabetes sind möglicherweise besonders gefährdet, aufgrund eines Alkoholkonsums an einer arteriellen Hypertonie zu erkranken. In einer
Studie: Alkoholkonsum erhöht Blutdruck bei Diabetikern
1. Oktober 2020
Berlin – Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen, hat insgesamt weiter abgenommen. Allerdings gibt es einen Anstieg der Fälle in der jüngsten Gruppe. Das
Mehr Kinder wegen Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt
21. September 2020
Tübingen – Wissenschaftler der Sektion für Suchtmedizin und Suchtforschung an der Tübinger Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie haben eine neue Beratungsplattform „KonsumKontrolle“
Neue Online-Beratungsplattform zu Tabak- und Alkoholsucht
3. September 2020
Berlin – Zu einem verantwortungsvollen Verhalten in der Schwangerschaft haben heute die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela
Appell an Schwangere: Alkoholkonsum kann fatale Folgen haben
24. Juli 2020
Mannheim – Andauernder Alkoholkonsum aktiviert die Mikroglia im Gehirn, was zu einer erhöhten Diffusion von Botenstoffen zwischen den Nervenzellen führt. Dies könnte zur Suchtbildung beitragen. Eine
Alkohol aktiviert Mikroglia im Gehirn
1. Juli 2020
Berlin – Rauchen wird laut einer Studie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland immer unbeliebter. Unter den 12- bis 17-Jährigen gaben noch 5,6 Prozent an, ständig oder gelegentlich zu
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER