NewsÄrzteschaftWann Praxen einen Datenschutz­beauftragten brauchen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Wann Praxen einen Datenschutz­beauftragten brauchen

Dienstag, 16. Oktober 2012

Düsseldorf – Die Ärztekammer Nordrhein weist auf ihrer Internetseite daraufhin, dass nicht alle niedergelassenen Ärzte verpflichtet sind, einen betrieblichen Datenschutz­beauftragten zu bestellen. Vielmehr komme es laut dem Bundesdatenschutzgesetz entscheidend darauf an, wie viele Praxismitarbeiter ständig mit der Datenverarbeitung befasst seien: Ein Datenschutzbeauftragter ist nach § 4 des Gesetzes nur erforderlich, wenn mehr als neun Mitarbeiter ständig mit der IT arbeiten.

Anlass für die Klarstellung durch die Kammer ist, dass zahlreiche Praxen in Nordrhein und Westfalen-Lippe Anfang Oktober ein Vertragsangebot der Firma Institut für Grundschutz (IFG) aus Düsseldorf erhalten haben. Darin bietet IfG den Ärzten die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten für die Dauer von vier Jahren zum Preis von 109 Euro monatlich an.

„Aus Sicht der Ärztekammer Nordrhein handelt es sich hier um ein irreführendes Vertragsangebot“, hieß es aus der Kammer. IfG erläutere im Anschreiben nicht, dass viele Praxen einen solchen Datenschutzbeauftragten nicht benötigen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Seoul – Nordkoreanische Hacker habe nach Geheimdienstangaben versucht, an Daten von Entwicklern von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 in Südkorea heranzukommen. Die Attacken hätten jedoch abgewehrt werden
Geheimdienst: Hacker wollten an Impfdaten in Südkorea
25. November 2020
Berlin – Epidemiologische Forschung und die Überwachung von Krankheitsverläufen zur Seuchenbekämpfung braucht Daten. Grundsätzlich wären viele Bürger dazu bereit, diese zur Verfügung zu stellen, wenn
Bürger sind bereit, Daten für Gesundheitszwecke bereitzustellen
23. November 2020
Koblenz – Der auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierte Softwareanbieter Compugroup baut sein Geschäft in den USA durch eine Übernahme aus. Dafür werde die US-Gesellschaft eMDs gekauft, teilte
Compugroup baut USA-Geschäft mit Zukauf aus
23. November 2020
Berlin – Hacker dringen einem Zeitungsbericht zufolge immer häufiger in Computernetze von Krankenhäusern und anderen systemrelevanten Organisationen ein. So registrierte die Bundesregierung 2020 bis
Mehr Cyberangriffe auf Krankenhäuser
13. November 2020
Berlin – Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) hat die bundeseinheitlichen Krankenkassen angemahnt, eine datenschutzkonforme elektronische Patientenakte (ePA) vorzulegen. In einem Brief
Bundesdatenschützer schickt ePA-Warnung an die Krankenkassen
13. Oktober 2020
Straßburg – Der Europarat hat an europäische Regierungen appelliert, beim Einsatz digitaler Anwendungen im Kampf gegen die Coronapandemie den Datenschutz zu gewährleisten. Die Rechte auf Privatsphäre
Europarat: Regierungen müssen Datenschutz bei Corona-Apps garantieren
8. Oktober 2020
Hamburg – Die deutsche Spionageabwehr stellt im Zuge der Coronapandemie zunehmend feindselige Aktivitäten fest. So habe das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) beobachtet, „dass russische Medien auf
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER