Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Abtreibung in Uruguay in ersten drei Monaten legal

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Montevideo – Nach dem uruguayischen Abgeordnetenhaus hat am Mittwoch auch der Senat einem Gesetzentwurf zur Legalisierung von Abtreibungen innerhalb der ersten zwölf Schwangerschaftswochen gebilligt. Für das Gesetzesvorhaben stimmten 17 von 31 Senatoren – alle Mitglieder des regierenden Mitte-links-Bündnisses Frente Amplio sowie ein Senator der Opposition. Staatspräsident José Mujica hat bereits signalisiert, dass er kein Veto gegen das Gesetz einlenken werde.  

Dem Gesetz zufolge ist die Straffreiheit der Abtreibung an Bedingungen geknüpft. Vor dem Schwangerschaftsabbruch müssen sich die Frauen von mindestens drei Fachleuten über Alternativen beraten lassen. Legal sind Abtreibungen bei einer Schwangerschaft infolge einer Vergewaltigung, bei Gefahr für das Leben der Mutter oder einer schweren Behinderung des Kindes.

Im Fall einer Vergewaltigung gilt statt der Zwölf-Wochen- eine Vierzehn-Wochen-Frist. Das derzeitige Gesetz aus dem Jahr 1938 bestraft Frauen, die eine Abtreibung vornehmen, mit bis zu neun Monaten Haft. Mitwirkende an Abtreibungen können mit bis zu 24 Monaten Gefängnis bestraft werden.  

In vorwiegend katholischen Uruguay mit 3,4 Millionen Einwohnern werden nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen jährlich geschätzte 30.000 Abtreibungen vorgenommen. Die Dunkelziffer dürfte jedoch weit höher liegen.

Zahlreiche Frauen sterben bei illegalen, heimlichen Abtreibungen. Nach Angaben des Senators Luis Gallo vom Frente Amplio wird nur ein winziger Bruchteil der Schwangerschaftsabbrüche strafrechtlich verfolgt. Deshalb sei die jetzt erfolgende Entkriminalisierung längst überfällig gewesen. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15.09.17
Chiles Präsidentin unterzeichnet Gesetz zur Lockerung des Abtreibungsverbots
Santiago de Chile – Das jahrzehntelange strikte Abtreibungsverbot in Chile gehört der Vergangenheit an. Präsidentin Michelle Bachelet setzte gestern ihre Unterschrift unter eine Reform des......
07.09.17
Zahl der Schwangerschafts­abbrüche im zweiten Quartal gestiegen
Wiesbaden – Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im zweiten Quartal dieses Jahres gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte, wurden von April bis Juni bundesweit rund......
22.08.17
Chiles Verfassungsgericht billigt Lockerung des Abtreibungsverbots
Santiago de Chile – Das chilenische Verfassungsgericht hat die Lockerung des strikten Abtreibungsverbots gebilligt. Mit sechs zu vier Stimmen lehnte das Gericht in dem katholisch geprägten Land......
18.08.17
Banken blockieren Marihuana-Vertrieb in Uruguay
Montevideo – Die Banken in Uruguay drohen den Boom des legalen Marihuana-Markts zu blockieren. Mehreren Finanzinstitute haben den Apotheken, die in Montevideo und anderen uruguayischen Städten legal......
03.08.17
Chile lockert Abtreibungsverbot
Santiago de Chile – Chile, das bisher eines der strengsten Abtreibungsgesetze der Welt hat, legalisiert Schwangerschaftsbrüche in bestimmten Fällen. Das chilenische Parlament nahm eine entsprechende......
27.07.17
Cannabis: Mehr als 7.300 Uruguayer registriert
Montevideo – Die Möglichkeit, Cannabis legal zu erwerben, erfreut sich in Uruguay großer Beliebtheit. Seit der Freigabe von Cannabis zum Verkauf in Apotheken in der vergangenen Woche stieg die Anzahl......
19.07.17
Uruguay startet Marihuana-Verkauf in Apotheken
Montevideo – Als weltweit erstes Land erlaubt Uruguay seit heute den Verkauf von Marihuana ohne Rezept in ausgewählten Apotheken. Nach Angaben der Regierung soll die Droge zunächst in 16 ausgewählten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige