NewsVermischtesUnterschriftenaktion für mehr Versorgungsforschung zu Schmerzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Unterschriftenaktion für mehr Versorgungsforschung zu Schmerzen

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Berlin – Die Deutsche Schmerzgesellschaft fordert, die Versorgungsforschung zum Thema Schmerzen auszubauen. Dazu hat sie einen Appell formuliert und sammelt derzeit Unterschriften von Unterstützern. „Unser Ziel ist es, dass das Thema Schmerz auch in Deutschland Top-Thema der Gesundheits- und Wissenschaftspolitik wird“, sagte Wolfgang Koppert, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft.

Solide Daten als Voraussetzung für eine gute und verbesserte Patientenversorgung seien dringend notwendig. „Wir appellieren daher an die Gesundheitspolitik, bessere Rahmenbedingungen für Versorgungsforschung und den Ausbau von Schmerzregistern zu schaffen, und für Patienten die Unterversorgung im Bereich Schmerz zu beenden“, sagte er.

Anzeige

Laut der Fachgesellschaft leiden in Deutschland derzeit mehr als zehn Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen. Die Wartezeiten bis zur richtigen Diagnose lägen oftmals über einem Jahr. Es fehlten jedoch in zahlreichen Bereichen der Schmerzmedizin belastbare Daten zur Epidemiologie und Versorgungssituation.

„Gute Medizin braucht gute Daten und Fakten“, erläuterte Thomas Isenberg, Geschäftsführer der Deutschen Schmerzgesellschaft. Die Fachgesellschaft will den Appell und die Unterschriftenliste nach der nächsten Bundestagswahl der Bundesregierung übergeben und sich dafür einsetzen, dass diese entsprechende Programme auflegt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. November 2020
Hamburg – Die Verschiebung von planbaren Operationen während der ersten Coronawelle hat nach Einschätzung der Techniker Krankenkasse (TK) offenbar auch zur Vermeidung unnötiger Eingriffe bei
Rücken-OP: Unnötige Eingriffe in erster Coronawelle vermieden
6. November 2020
Zürich – Seit in der Schweiz Paracetamoltabletten, wenn auch nur auf ärztliches Rezept, in einer verdoppelten Dosis von 1.000 mg angeboten werden, steigt die Zahl der ​Vergiftungsfälle. Dies kam
Schweiz: Tabletten mit doppelter Paracetamoldosis führen zu mehr Überdosierungen
3. November 2020
Jena/Homburg – Schmerzmediziner der Universitätskliniken Jena und des Saarlandes wollen mit Hilfe von Abrechnungsdaten der Barmer die langfristigen Auswirkungen von Schmerzen und
Abrechnungsdaten messen Qualität der Schmerzbehandlung
2. November 2020
Berlin – Der Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD) warnt davor, teil- und vollstationäre schmerzmedizinische
Berufsverband warnt vor Schließung schmerzmedizinischer Einrichtungen
26. Oktober 2020
Würzburg – Das bundesweite Versorgungsforschungsprojekt PAIN2020 der Deutschen Schmerzgesellschaft zielt darauf ab, die ambulante interprofessionelle Therapie chronischer Schmerzpatienten zu
PAIN2020: Hilfestellung für gesetzlich versicherte Schmerzpatienten
21. Oktober 2020
Rostock – Traditionellerweise besteht das Problem in der Schmerzmedizin in einer Überversorgung mit Medikamenten, aber zu wenig interdisziplinären Therapieansätzen. Bei den seit gut zwei Jahren
Schmerzmediziner fordern Möglichkeit zum personalisierten Einsatz von Migräne-Antikörpern
20. Oktober 2020
Würzburg – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat an der Würzburger Universitätsmedizin eine neue klinische Forschergruppe eingerichtet. Die Gruppe „ResolvePAIN“ will sich peripheren
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER