NewsVermischtesBarmer GEK bezahlt alternative Vitaminpräparate
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Barmer GEK bezahlt alternative Vitaminpräparate

Freitag, 19. Oktober 2012

Wuppertal – Die Barmer GEK hat angekündigt, ihren rund 9.600 Dialysepatienten unbürokratisch zu helfen und alternative Vitaminpräparate zu erstatten. Hintergrund sind Schwierigkeiten des Herstellers des Medikaments Dreisavit®, der laut Kasse voraussichtlich bis Ende 2013 nicht liefern kann. Das Arzneimittel ist für die Versorgung mit wasserlöslichen Vitaminen wichtig.

„Dennoch brauchen Dialysepatienten die Vitamine, die ihnen durch die Blutwäsche verloren gehen“, betonte Heidi Günther, Apothekerin bei der Barmer GEK. Die Krankenkasse will deshalb für einen Übergangszeitraum die Kosten für Alternativ­präparate, die rein formal keine Arzneimittel sind und daher von gesetzlichen Krankenkassen nicht ohne weiteres erstattet werden dürfen, übernehmen. Dazu zählen die durch medizinische Fachgesellschaften empfohlenen diätetischen Lebensmittel Renavit®, Carenal® und Vitarenal®.

Der Barmer GEK zufolge können die Präparate durch den behandelnden Arzt auf dem rosa Kassenrezept verordnet und von der Apotheke abgerechnet werden. Für die Patienten wird lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung fällig, bei einer entsprechenden Befreiung entfällt auch sie. Privatverordnungen werden in voller Höhe erstattet, abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Dezember 2019
Köln – Ein Vitamin-D-Mangel verschlechtert die Prognose von Patienten mit einem Hodgkin-Lymphom. Das berichten Wissenschaftler um Sven Borchmann von der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln
Vitamin-D-Mangel verschlechtert Überleben bei Hodgkin-Lymphom
11. November 2019
Seattle – Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren in Fischöl-Kapseln oder mit Vitamin D haben in einer randomisierten klinischen Studie den allmählichen Rückgang der Nierenfunktion bei
Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren können Nierenfunktion bei Typ-2-Diabetes nicht erhalten
2. Oktober 2019
Richmond – Kann eine hochdosierte Vitamin C-Behandlung das Leben von Sepsis-Patienten retten, bei denen es bereits zu einem Organversagen gekommen ist? In einer randomisierten kontrollierten Studie im
Sepsis: Studie zur Hochdosis-Therapie mit Vitamin C scheitert in den meisten Endpunkten
2. August 2019
Providence –Menschen, deren Ernährung einen hohen Vitamin A-Gehalt aufweist, erkranken seltener an Spinaliomen, dem nach dem Basaliom zweithäufigsten Hautkrebs. Dies zeigen die Ergebnisse aus zwei
Vitamin A-reiche Ernährung könnte vor Hautkrebs schützen
10. Juli 2019
Bonn – Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat die Referenzwerte für die Zufuhr von Zink und Vitamin B6 überarbeitet. Unter der Bezeichnung Vitamin B6 werden der DGE zufolge verschiedene
Referenzwerte für Zufuhr von Zink und Vitamin B6 überarbeitet
30. Mai 2019
Oslo – Eine Zufuhr der Vitamine B6 und B12 weit über den Bedarf hinaus hat bei den postmenopausalen Teilnehmerinnen der Nurses' Health Study das Risiko auf eine Hüftfraktur erhöht, wie eine Auswertung
Studie: Vitamine B6 und B12 über Bedarf erhöhen Risiko auf Hüftfrakturen nach der Menopause
17. April 2019
Vancouver – Ein absoluter Mangel an Vitamin D ist eigentlich nicht mit dem Leben vereinbar. Bei einer 58-jährigen Frau mit Spondylitis ankylosans lag die Vitamin-D-Konzentration jedoch über viele
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER