NewsVermischtesKeine Selbstbedienung für apothekenpflichtige Arzneimittel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Keine Selbstbedienung für apothekenpflichtige Arzneimittel

Freitag, 19. Oktober 2012

dapd

Leipzig – Kunden dürfen sich in Deutschland bei apothekenpflichtigen Arzneimitteln auch zukünftig nicht selber bedienen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig entschieden (Az. BVerwG 3 C 25.11). Damit scheiterte die Klage eines selbstständigen Apothekers gegen eine Ordnungsverfügung, mit der ihm untersagt wurde, apothekenpflichtig gekennzeichnete Arzneimittel in Selbstbedienungsregalen zu verkaufen.

Die Richter urteilten, dass das Selbstbedienungsverbot gerechtfertigt und verhältnis­mäßig sei. Es diene dazu, eine unkontrollierte Arzneimittelabgabe zu verhindern und sicherzustellen, dass der Kunde sachgerecht informiert und beraten wird. „Das minimiert das Risiko, dass ein ungeeignetes Medikament zur Anwendung kommt oder ein an sich geeignetes Präparat fehlerhaft angewandt wird“, heißt es in der Urteilsbegründung. Denn durch das Selbstbedienungsverbot müssten sich Kunden zunächst an den Apotheker oder andere Angehörige des pharmazeutischen Personals wenden.

Anzeige

Zudem erklärten die Richter, auch der Versandhandel mit apothekenpflichtigen Arzneimitteln führe zu keiner Benachteiligung niedergelassener Apotheker. Denn bei Versand-Apotheken seien ebenfalls Pharmazeuten für die Kontrolle und Abgabe der Medikamente zuständig. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. November 2019
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat sich gegen Pläne ausgesprochen, dass Apotheker in Zukunft impfen dürfen. Impfungen seien eine komplexe ärztliche Aufgabe, die nicht
KV Niedersachsen gegen Impfung in der Apotheke
14. November 2019
Berlin – Das Masernschutzgesetz von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ist heute nach seiner zweiten und dritten Lesung im Bundestag gegen die Stimmen der AfD-Fraktion und bei einigen
Bundestag beschließt Masernschutzgesetz
28. Oktober 2019
Frankfurt/Main – Die Apotheken in Hessen klagen immer häufiger über Lieferengpässe bei Arzneimitteln. Die Landesapothekerkammer Hessen sieht die Politik in der Pflicht. „Wir haben noch nie so viel
Lieferengpässe in hessischen Apotheken nehmen zu
24. Oktober 2019
Berlin – Ärztliche Verbände positionieren sich weiter gegen eine Ausweitung der Impfkompetenz auf Apotheker. Bei der Anhörung im Gesundheitsausschuss im Deutschen Bundestag machten Vertreterinnen von
Experten gegen Impfungen in Apotheken
22. Oktober 2019
Berlin – Das Honorar der Apotheker erhöht sich um knapp 55 Millionen Euro jährlich, weil der Zuschlag zur Förderung des Notdienstes und der Zuschlag bei der Abgabe von speziellen Arzneimitteln wie zum
55 Millionen Euro mehr für Apotheken
21. Oktober 2019
Dortmund – Mit Unverständnis begegnet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) dem gesetzlichen Vorhaben, Grippeschutzimpfungen im Modellversuch künftig auch in Apotheken zu ermöglichen.
KV Westfalen-Lippe lehnt Grippeschutzimpfung in Apotheken ab
11. Oktober 2019
Köln – Nach dem Tod einer jungen Mutter und ihres Babys durch vergiftete Glukose aus einer Kölner Apotheke ermittelt die Staatsanwaltschaft nun gegen zwei Mitarbeiter des Geschäfts. Die Verunreinigung
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER