NewsPolitikKoalition will Wucherzinsen bei Krankenkassen verbieten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Koalition will Wucherzinsen bei Krankenkassen verbieten

Montag, 22. Oktober 2012

Berlin – Die Koalition will säumige Kassenpatienten von hohen Zinslasten befreien und die Zinsvorschriften für die gesetzlichen Krankenkassen reformieren. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung ist ein Zinssatz von rund zehn Prozent für säumige Versicherte im Gespräch. Derzeit verlangen die Krankenkassen über ein Jahr 60 Prozent Zinsen. „Es darf keinen Wucher geben“, sagte der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn. Ziel sei, dass die Änderungen Anfang 2013 in Kraft treten.

Ein Sprecher des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums bestätigte, dass es entsprechende Überlegungen in der Koalition gebe. Er betonte jedoch, dass es noch keine konkreten Festlegungen gebe.

Ende Juni waren nach Kassenangaben 1,6 Millionen Beitragskonten im Zahlungsverzug. Die Außenstände lagen bei 1,77 Milliarden Euro. Laut Bericht plant die Koalition auch Änderungen für säumige Privatversicherte. Wer seine Beiträge über mehrere Monate nicht zahle, soll künftig automatisch in einen günstigen Basistarif mit wenigen Standardleistungen heruntergestuft werden.

Anzeige

Der Spitzenverband der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) verwies darauf, dass nicht die Kassen für die Wucherzinsen verantwortlich seien, sondern diese gesetzlich festgelegt sind. „Die Politik hat diesen hohen Zinssatz ins Gesetz geschrieben, nur die Politik kann ihn ändern“, teilte der Verband mit. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #98372
Thelber
am Montag, 22. Oktober 2012, 22:34

Alos ich verstehe diese Aufregung nicht ganz ...

Unsere Politiker haben festgelegt:
1) Wer eine Kassenleistung in Anspruch nehmen will, der hat eine zu bezahlen.
2) Ich habe noch nahezu ausnahmslos meine 10 € Kassen-Quartalsgebühr erhalten, die ich zu Gunsten der kranken Kassen auf Geheiß nicht ganz so kranker Politiker (?) zu kassieren verpflichtet wurde.
3) Sicher gibt es Wege, diese Gebühren auch von den Patienten zu erhalten, die Tag für Tag 2-5 Euro als Rauch in die Luft blasen.
4) Der Gesetzgeber weigert sich beharrlich, diese Gebühr wieder ab zu schaffen. Weshalb auch immer.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER