NewsPolitikDKG fordert Investitionsprogramm für bessere Infektionsprophylaxe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

DKG fordert Investitionsprogramm für bessere Infektionsprophylaxe

Dienstag, 23. Oktober 2012

Berlin – Nach dem Tod eines mit Darmbakterien infizierten herzkranken Säuglings in der Berliner Charité hat der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, die aktuelle Mittelverwendung in der gesetzlichen Kranken­versicherung kritisiert.

Im Interview mit dem Fernsehsender PHOENIX sagte Baum: „Es ist für mich schwer einseh­bar, dass wir Milliarden an Überschüssen in den Krankenkassen und beim Gesundheitsfonds haben, während wir dringend ein Investitionsprogramm für die Verbesserung der Infektionsprophylaxe bräuchten.“

Der DKG-Hauptgeschäftsführer forderte: „Wichtig ist, dass man uns hilft, das gemeinsam als erforderlich Erkannte im Rahmen eines Förderprogramms beschleunigt umzusetzen.“ Derzeit gäbe es ungefähr 100 Fachärzte für Hygiene in Deutschland: „Wir bräuchten aber mindestens 700 bis 800.“ Hier müssten unmittelbar enorme Weiterbildungs­leistungen angegangen werden.

Anzeige

Mit Blick auf den Tod des Säuglings in der Charité sagte Baum: „Es ist die Aufgabe, dort, wo es auf keinen Fall zu Keimbegegnungen kommen soll, dies zu verhindern. Und das tun unsere Kliniken.“ Es lasse sich aber nie ausschließen, ganz besonders auch im Zusammenhang mit Babys und Müttern, dass es auch zu Begegnungen mit Erregern komme. Im internationalen Vergleich stehe Deutschland gut da. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2020
Stuttgart – Der vom baden-württembergischen Wissenschaftsministerium Anfang Oktober ins Leben gerufenen „Expertenkreis Aerosole“ hat erste Ergebnisse seiner Arbeit vorgelegt. In einer gemeinsamen
SARS-CoV-2: Expertenkreis empfiehlt Maßnahmenpaket zur Verringerung der Ansteckungsgefahr
5. November 2020
Wiesbaden – Verbraucher haben sich vor dem Teillockdown im November erneut mit Desinfektionsmitteln, aber auch Toilettenpapier eingedeckt. Der Absatz von Desinfektionsmitteln sei zuletzt gestiegen und
Absatz von Desinfektionsmitteln gestiegen
26. Oktober 2020
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat Forderungen aus der Union zurückgewiesen, das geplante Arbeitsschutzkontrollgesetz zu verwässern. „Wir müssen den Sumpf in Teilen der
Heil weist Unionsforderungen nach Abschwächung von Arbeitsschutzgesetz zurück
23. Oktober 2020
Frankfurt/Main – Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat ein nationales Hygienerahmenkonzept für sichere Sportveranstaltungen in Zeiten anhaltender SARS-CoV-2-Pandemie vorgelegt. „Die Gesundheit
Sicheres Sporttreiben: DOSB legt Hygienekonzept für Wettkämpfe vor
12. Oktober 2020
Sydney – Auf glatten Oberflächen wie von Handydisplays und Bankautomaten kann das Coronavirus SARS-CoV-2 unter bestimmten Laborbedingungen bis zu 28 Tage überleben. Das schreibt zumindest die
Studie: Coronavirus kann unter Laborbedingungen bis zu 28 Tage auf Oberflächen überleben
9. Oktober 2020
Nürnberg – Hände nass machen, rundherum für mindestens 20 Sekunden einseifen, gründlich abwaschen, sorgfältig abtrocknen. Dieses Ritual steht derzeit besonders im Fokus. Während Händewaschen früher
Nicht nur wegen Corona: Händewaschen nicht vergessen
6. Oktober 2020
Dresden – Die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer (SLÄK) hat die große Bedeutung von Hygienemaßnahmen und Infektionsschutz im Praxisalltag erneut unterstrichen. Anlass sind vermehrte Rückmeldungen von
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER