NewsMedizinGlioblastom kann auch aus Nervenzellen entstehen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Glioblastom kann auch aus Nervenzellen entstehen

Dienstag, 23. Oktober 2012

La Jolla – Das Glioblastoma multiforme, der aggressivste Hirntumor mit weiterhin schlechten Therapieergebnissen, leitet sich nicht nur, wie bisher angenommen, aus Gliazellen, dem Stützgewebe des Gehirns, ab. Laut einer Studie in Science (2012; doi: 10.1126/science.1226929) können Gliome auch aus dedifferen­zierten Neuronen entstehen.

Forscher des Salk Institute in La Jolla/­Kalifornien haben vor drei Jahren ein Mäusemodell des Glioblastoms ent­wickelt. Bei den Tieren kann der Hirn­tumor durch ein Lentivirus ausgelöst werden, das (mittels sogenannter RNA-Inter­ferenz, Nobelpreis 2006) zwei körpereigene Tumorsuppressor-Gene ausschaltet. Es handelt sich um das Neurofi­bromatosis Typ I Gen (NF1) und um p53. NF1 ist auch bei 18 Prozent aller Glioblastome mutiert. Ein Ausfall von p53 tritt bei 35 Prozent dieser Tumoren auf, so dass das Modell tatsächlich die Krebsentstehung beim Menschen nachstellt.

Anzeige

Bei ihren Experimenten stellte die Gruppe um Inder Verma nun überraschenderweise fest, dass die Lentiviren nicht nur Gliazellen zum Krebswachstum anregen, sondern auch die hochspezialisierten Nervenzellen. Dies geschieht über eine Zwischenstufe, in der die Nervenzellen ihre Form und Funktion aufgeben und sich in Vorläuferzellen zurückver­wandeln oder dedifferenzieren.

Dieser Prozess der Dedifferenzierung könnte Ansätze für neue Therapien liefern, hoffen die Forscher. Andererseits erkläre das Phänomen vielleicht, warum die Therapie des Glioblastoma multiforme derzeit nur geringe Erfolge zeige. Nur wenige Patienten überleben den Tumor länger als 1 bis 2 Jahre. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2020
Heidelberg – Medulloblastome, bösartige Tumoren des Kleinhirns, machen beim Erwachsenen nur etwa 1 % aller Hirntumoren aus, sind aber die häufigsten bösartigen Hirntumoren bei Kindern. 2 Gendefekte
2 Gendefekte können Form des Medulloblastoms verursachen
28. August 2020
Kiel – An schonenden Therapien für Patienten mit dem aggressiven Hirntumor Glioblastom arbeitet ein interdisziplinäres Forschungsteam aus der Materialwissenschaft und der Medizin der
Wissenschaftler wollen Nebenwirkungen bei Behandlung von Gehirntumoren verringern
15. Juni 2020
Chicago − Patienten mit intrazerebralen kavernösen Angiomen, einem häufigen Zufallsbefund in CT/MRT und eine seltene Ursache von Hirnblutungen, haben häufig Störungen der Darmflora, die
Studie: Darmbakterien könnten die Bildung von Kavernomen im Gehirn fördern
2. Juni 2020
Alexandria – Die ausgeprägte Fatigue von Patenten mit einem hochgradigen Gliom bessert sich bei Therapie mit dem Psychostimulanz Armodafinil nicht relevant. Das zeigt eine Phase-III-Studie, die Alyx
Fatigue bei Gliomen wird mit Psychostimulanz nicht besser
30. März 2020
Berlin – Mit Hilfe eines neuen synthetischen Moleküls lässt sich die Neubildung von Blutgefäßen im Gehirn möglicherweise früher aufspüren und differenzierter darstellen als mit herkömmlichen
Neues Kontrastmittel soll Frühdiagnosen von Hirnmetastasen ermöglichen
5. März 2020
Mannheim – Glioblastome sprechen sehr häufig nicht auf Immuntherapien an. Wissenschaftler von der Universitätsmedizin Mannheim und vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) haben bei Mäusen einen
Wie Glioblastome sich vor einer Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren schützen
2. März 2020
Heidelberg – Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg haben ein Verfahren entwickelt, um Hirntumoren im Magnetresonanztomografen genauer darzustellen. Sie verwenden
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER