Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Junge Freizeitsportler gehen mit Doping zu sorglos um

Donnerstag, 25. Oktober 2012

dpa

Hamburg – Doping ist bei jungen Freizeitsportlern an der Tagesordnung. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Demnach finden es sechs von zehn unter 25-Jährigen (63 Prozent) in Ordnung, sich beim Training und im Wettkampf mit Schmerzmitteln oder Erkältungspräparaten zu „dopen“.  „Solche Mittel haben aber nicht zu vernachlässigende Nebenwirkungen – man sollte sie keines­falls ohne medizinische Notwendigkeit einnehmen“, sagt TK-Apothekerin Meike Herb. Dies war nach eigener Aussage jedoch nur bei zwei Prozent der Befragten erforderlich.

Viele Freizeitsportlern erhoffen sich, dass sie mit Schmerzmitteln über ihre Schmerz­grenze hinaus trainieren und bei Wettkämpfen besser abschneiden können. Erkäl­tungsmittel enthalten zudem anregende Wirkstoffe, die auch im Sport einen leistungs­steigernden Effekt haben können.

Dementsprechend hat jeder Dritte unter 25-Jährige (29 Prozent) beim Sport schon zu Schmerzmitteln gegriffen, jeder Vierte (24 Prozent) zu Erkältungspräparaten. Jeder zwölfte unter 25-Jährige (acht Prozent) hat sich sogar schon Präparate zur Leistungs­steigerung im Internet bestellt, jedem Zehnten ist zur Leistungssteigerung sogar „jedes Mittel recht“.

Im Freizeitbereich dienen zudem häufig Nahrungsergänzungsmittel als Einstieg, vom Vitaminpulver bis zum Eiweißdrink. Mehr als jeder dritte unter 25-jährige Sportler gab in der TK-Studie an, zu solchen Präparaten zu greifen (36 Prozent). Über mögliche Risiken machen sich dabei nur die wenigsten der jungen Sportler Gedanken: 72 Prozent von ihnen haben bei dem Thema keinerlei Bedenken. „Viele schätzen Nahrungs­ergän­zungsmittel grundsätzlich als harmlos ein“, so Herb. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

24.10.17
Forscher dokumentiert Gesundheitsschäden von DDR-Doping-Opfern
Schwerin – Leistungssportler, die in Kindheit und Jugend in der DDR massiv Doping- und Schmerzmittel bekamen, haben nach Worten des Greifswalder Medizinprofessors Harald Freyberger ein deutlich......
09.10.17
Millionen an Dopingopfer des DDR-Sports ausgezahlt
Berlin – Aus dem Hilfefonds für Dopingopfer sind bis Mitte 2017 rund 2,52 Millionen Euro an 240 DDR-Dopingopfer geflossen. Jeder erhielt 10.500 Euro Entschädigung, geht aus der Antwort der......
31.08.17
Neuer Dopingtest mit Genmarker
Frankfurt am Main – Ein neues Doping-Testverfahren, das auf die Identifizierung mit Genmarker setzt, soll einen großen Durchbruch im Kampf gegen Medikamentenmissbrauch im Sport bringen. Wie The Times......
29.08.17
Doping: Hohe Dunkelziffer im Spitzensport
Frankfurt am Main – Im Spitzensport wird deutlich mehr gedopt, als durch Kontrollen nachgewiesen wird. Das geht aus einer heute veröffentlichten Studie der Universität Tübingen und der Harvard Medical......
06.07.17
EPO-Doping: Studie findet minimale Leistungssteigerung bei Radamateuren
Leiden – Injektionen des blutbildenden Hormons Erythropoetin, das bei Ausdauersportarten verbreitete und im Profisport illegale EPO-Doping, haben in einer randomisierten kontrollierten Studie nicht......
22.03.17
Streit zwischen Autor der Keul-Studie und Uni Freiburg eskaliert
Freiburg – Der Streit um die Veröffentlichung des Gutachtens zur Rolle des früheren Olympia-Arztes und Sportmediziners Joseph Keul zwischen der Universität Freiburg und dem Autor eskaliert. In einem......
20.03.17
Gutachten belastet Sportmediziner Joseph Keul als Dopingarzt
Freiburg – Zwei Tage nach den Wissenschaftlern hat auch die Universität Freiburg das Gutachten zur Rolle des früheren Olympia-Arztes und Sportmediziners Joseph Keul veröffentlicht. „Das Gutachten über......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige