NewsÄrzteschaftPathologen fordern Aussetzen der Bedarfsplanung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Pathologen fordern Aussetzen der Bedarfsplanung

Freitag, 26. Oktober 2012

Berlin – Der Bundesverband Deutscher Pathologen (BDP) fordert, die Pathologie wegen „struktureller Alleinstellungsmerkmale des Fachgebietes“ dringend aus der Bedarfs­planung. Die Bedarfsplanung „bedroht den Lebensnerv des Fachgebietes Pathologie“, hieß es aus dem Verband.

„Während alle Welt die Überwindung der Sektoren­grenzen in der Versorgung als Ziel proklamiert, werden Pathologen, die noch nie anders als sektoren­über­greifend Patienten versorgt haben, rückabgewickelt – in ambulant und stationär tätige Ärzte“, kritisierte der BDP-Vorsitzende Werner Schlake.

Anzeige

Pathologische Institute verbänden derzeit die ambulante und stationäre Medizin und böten so auch dem ambulanten Patienten die ganze Bandbreite und die Qualität hoch entwickelter Tumormedizin. „Die Rückentwicklung trifft unser fachliches Selbstverständnis im Kern. Sie geht zulasten der ambulanten Medizin, nicht nur der Pathologen“, warnte Schlake.

Er wies darauf hin, dass in der Tumortherapie die Entscheidungen häufig in der Pathologie fielen. Für die personalisierte Krebstherapie identifiziere der Pathologe individuelle molekulare Merkmale des Tumors. Daran orientierten sich die behandelnden Ärzte mit speziell zugeschnittenen medikamentösen Therapien.

G-BA beschließt sofortige Zulassungssperre für neun Arztgruppen

Berlin – Eine Zulassungssperre „mit dem heutigen Tag“ für neun bislang nicht beplante Arztgruppen hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) auf seiner heutigen Plenumssitzung beschlossen.

Diese Innovationen zu fördern, oder wenigstens nicht zu behindern, sei für die Behand­lung Krebskranker eminent wichtig. Die Zahl der Pathologen auf dem derzeitigen Mangelniveau festzuschreiben konterkariere die individualisierte Krebstherapie jedoch „und dies zu einem Zeitpunkt, in dem sowohl die Zahl der Krebspatienten steigt, als auch die zur Verfügung stehenden Mittel, ihnen zielgerichtet zur helfen“, so Schlake.

Der BDP reagiert mit seiner Kritik auf die Zulassungssperre, die der Gemeinsame Bundes­aus­schuss Anfang September für neun bislang nicht beplante Arztgruppen verhängt hatte © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. September 2019
Berlin – Bei einem Teil der Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren entwickelt sich zusätzlich ein Lungentumor. Ob es sich dabei um eine Metastase oder einen zweiten Tumor handelt, können Pathologen mittels
Maschinelles Lernen verbessert die Diagnose von Kopf-Hals-Tumor-Metastasen
13. Juni 2019
Berlin – Im Dritten Reich wurden in Deutschland 89 Pathologen entrechtet, die große Mehrheit von ihnen (86 Prozent) aufgrund ihrer jüdischen Abstammung. Gut zwei Drittel dieser Pathologen waren bis zu
Deutsche Gesellschaft für Pathologie stellt sich Vergangenheit im Dritten Reich
24. Januar 2019
Mainz – Wissenschaftler der Universität Mainz entwickeln eine digitale Benutzeroberfläche, die mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) ermitteln soll, ob Gewebe Tumorzellen enthält oder nicht. Das
Forschungsprojekt soll künstliche Intelligenz für Pathologie nutzbar machen
14. Dezember 2018
Mainz – Eine neue kooperative Forschungseinheit (Joint Unit) für Immunpathologie haben die Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und die TRON gGmbH gegründet. „TRON“ steht für
Neue Forschungseinheit für Immunpathologie in Mainz
11. September 2018
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) setzt sich dafür ein, das Profil des Faches Pathologie auch bei der Reform des Studienganges Medizin infolge des Masterplans 2020 zu erhalten.
Pathologen sorgen sich um Profil des Faches
13. Juli 2015
Jena – Einen „digitalen Histologiekasten“ haben der Medizinstudent Marcus Welther und der Dozent Bernd Romeike in Jena erstellt. Im Pathologiekurs – fünftes Semester – lernen Medizinstudierende, wie
Pathologiekurs in Jena mit einem digitalen Histologiekasten
1. Juli 2014
Berlin – Brustkrebs wird in Deutschland immer frühzeitiger diagnostiziert, die Therapie hat sich in den letzten Jahren weiter verfeinert. Die Überlebenschancen liegen im internationalen Vergleich auf
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER