NewsMedizinDengue-Fieber auf Madeira
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Dengue-Fieber auf Madeira

Freitag, 26. Oktober 2012

Stockholm – Auf der portugiesischen Urlaubsinsel Madeira ist das Dengue-Fieber ausgebrochen. Die ersten Erkrankungen gab es nach Informationen des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) bereits Anfang Oktober. In den vergangenen Tagen sind dann erste Erkrankungen bei Rückkehrern aufgetreten: Vier Patienten sind in Großbritannien, Frankreich und Schweden in Behandlung.

Weitere Importe sind wahrscheinlich, da sich die Epidemie auf Madeira in der letzten Wochen weiter ausgebreitet hat. Das portugiesischen Ge­sund­heits­mi­nis­terium (Direcção-Geral da Saúde) gab die Zahl der bestätigten Erkrankungen zuletzt mit 52 an. Hinzu kommen noch 404 Verdachtsfälle. In der Woche zuvor waren es noch 37 Erkrankungen und 262 Verdachtsfälle gewesen.

Anzeige

Das Dengue-Fieber ist eine Viruserkrankung (4 Serotypen des Dengue-Virus), die durch Mücken (vor allem Aedes aegypti) übertragen wird. Die Gesundheitsbehörden raten deshalb den Urlaubern, sich vor Mückenstichen zu schützen. Wichtig ist dabei, dass Aedes ganztägig sticht und nicht zur in der Dämmerung wie die Malariamücke.

Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 12 Tage. Urlauber sollten deshalb in den ersten beiden Wochen nach der Rückkehr auf mögliche Symptome achten. Dazu gehören neben Fieber schwere Kopfschmerzen, retro-orbitale Schmerzen, Myalgien, Arthralgien und ein makulo-papulöser Ausschlag.

Die Erkrankung verläuft meistens milde. Bei weniger als 5 Prozent kann es jedoch zu einem hämorrhagischen Dengue-Fieber bis hin zum Kreislaufschock kommen. Eine frühzeitige medizinische Behandlung kann lebensrettend sein, obwohl die Therapie nur symptomatisch möglich ist. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. November 2019
New York – Im Jemen ist nach Angaben des Roten Kreuzes eine Dengue-Fieber-Epidemie ausgebrochen. „Wir sind extrem besorgt über die Berichte über den Ausbruch von Dengue-Fieber, der noch zu der Cholera
Rotes Kreuz: Dengue-Epidemie im Jemen ausgebrochen
21. November 2019
Washington – Süd- und Mittelamerika erleben derzeit den schwersten Ausbruch des Dengue-Fiebers seit Beginn der systematischen Erfassung im Jahr 1980. Bislang wurden im laufenden Jahr mehr als 2,7
Denguefieberausbruch in Süd- und Mittelamerika
15. November 2019
Genf – Die Vereinten Nationen wollen die Sterilisation von männlichen Moskitos als Methode zur Eindämmung von oftmals tödlich verlaufenden Infektionskrankheiten wie Zika oder Dengue testen. Die
Infektionskrankheiten mit sterilisierten Mücken bekämpfen
8. November 2019
Singapur – Ein neuer Impfstoff gegen das Dengue-Virus, das sich in den vergangenen Jahrzehnten dramatisch ausgebreitet hat und mittlerweile für jährlich 390 Millionen Erkrankungen verantwortlich sein
Dengue-Impfstoff bei Kindern und Jugendlichen (vorerst) sicher und effektiv
8. Oktober 2019
Stockholm – In Katalonien und Frankreich sind in diesem Sommer 3 Menschen am Denguefieber erkrankt, die zuvor nicht in Endemie-Regionen gereist waren. Das Europäische Zentrum für die Prävention und
Autochthone Dengue-Erkrankungen in Katalonien und Frankreich
12. September 2019
Jacobina – Bei einem Feldversuch mit gentechnisch veränderten Mücken sind nach Forscherangaben Teile aus deren Genom in die natürliche Mückenpopulation gelangt. Je nach Stichprobe hätten 10 bis 60
Gentechnisch veränderte Mücken breiten sich in Brasilien aus
12. September 2019
Rio de Janeiro – Das von Mücken übertragene Denguevirus breitet sich in Brasilien wieder kräftig aus. Die Zahl mutmaßlicher Denguefälle sei seit Anfang des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER