NewsAuslandExperten warnen vor resistenten Malaria-Erregern in Asien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Experten warnen vor resistenten Malaria-Erregern in Asien

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Anopheles gambiae ©dpa

Sydney – Experten haben vor einer Ausbreitung medikamentenresistenter Formen der Malaria in Asien gewarnt. In Kambodscha, Thailand und Birma träten zunehmend widerstandsfähige Erreger auf, sagte der Direktor für weltweite Gesundheit der Universität von Kalifornien, Richard Feachem, am Mittwoch auf einer Konferenz im australischen Sydney.

Internationale Anstrengungen im Kampf gegen die Krankheit hätten zwar positive Effekte gezeigt, doch habe sich die Ausbreitung nur verlangsamt. Es bestehe die Gefahr, dass resistente Erregerstämme von Südostasien nach Afrika wanderten.

Anzeige

Nach Angaben der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO gab es im Jahr 2010 rund 30 Millionen Ansteckungen und 40.000 Malaria-Tote in Südostasien und dem Westpazifik. Malariaformen, die gegen den hauptsächlich eingesetzten Wirkstoff Artemisinin resistent sind, wurden erstmals vor acht Jahren im Grenzgebiet zwischen Thailand und Kamboscha entdeckt. Inzwischen traten sie auch entlang der Grenze zwischen Thailand und Birma sowie in Teilen Vietnams auf. Die Behandlung dieser Erreger in Kombination mit anderen Anti-Malaria-Wirkstoffen dauert länger als gewöhnlich.

Weltweit starben 2010 nach Schätzungen 655.000 Menschen an der durch Moskitos übertragenen Krankheit, vor allem Kinder in Afrika. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2020
Düsseldorf – Der Malariaparasit Plasmodium knowlesi ist Anfang der 2000er Jahre in Borneo von Affen auf den Menschen übergesprungen und breitet sich seitdem in kleinen Fallzahlen in Südost-Asien aus.
Malariaparasit Plasmodium knowlesi breitet sich nach Indien aus
24. August 2020
Paris – Nach Südostasien sind jetzt erstmalig auch in Afrika Malariaparasiten aufgetreten, die gegen Artemisinin, dem Standardmedikament der letzten beiden Jahrzehnte, resistent sind. Laut einer
Malaria: Artemisininresistenz erstmals in Afrika beobachtet
10. August 2020
Nairobi/London – Wegen der Coronapandemie könnten in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Menschen in Afrika südlich der Sahara an Malaria sterben als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommen britische
Zahl der Malariatoten in Afrika könnte sich wegen Corona verdoppeln
14. Juli 2020
Paris – Die Coronapandemie könnte in ärmeren Ländern nach Einschätzung von Experten zu einem drastischen Anstieg der Todesfälle auch durch Malaria, HIV und Tuberkulose führen. In Gebieten, in denen
Experten befürchten allgemeinen Anstieg tödlicher Infektionskrankheiten
10. Juni 2020
Nijmegen − 2 neue Malaria-Impfstoffe, die aus lebenden, aber genetisch abgeschwächten Parasiten bestehen, haben sich in 2 Phase-1-Studien in Science Translational Medicine (2020; 12: eaaz5629
Impfstoffe aus genetisch abgeschwächten Parasiten sollen vor der Malaria schützen
4. Juni 2020
Berlin/Luxemburg/Brüssel – Die erste Finanzierungsrunde für den EU-Malaria-Fonds ist abgeschlossen. Er soll realisierbare und preiswerte, innovative Lösungen zur Prävention und Behandlung von Malaria
Malariafonds der EU kann starten
23. April 2020
Genf − In Afrika könnten in diesem Jahr doppelt so viele Menschen an Malaria sterben wie in anderen Jahren, wenn der Kampf gegen die Infektionskrankheit durch die Coronapandemie behindert wird.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER