NewsAuslandNestlé will in neuem Forschungszentrum Gesundheitsnahrung entwickeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Nestlé will in neuem Forschungszentrum Gesundheitsnahrung entwickeln

Montag, 5. November 2012

Lausanne – Der Lebensmittelkonzern Nestlé will in einem neuen Forschungszentrum im schweizerischen Lausanne gesundheitsfördernde Nahrung entwickeln. Nestlé eröffnete am Freitag das Institute of Health Sciences auf dem Campus der Eidgenössischen Technischen Hochschule in der Stadt am Nordrand des Genfer Sees. Neue Lebensmittel sollten dabei helfen, chronischen Krankheiten vorzubeugen, ihr Fortschreiten zu verlangsamen und „sie eines Tages vielleicht ganz zu heilen", sagte der Leiter des gesundheitswissenschaftlichen Bereichs von Nestlé, Luis Cantarell. Das Unternehmen wolle sich an die Spitze dieser Branche setzen.

Im Fokus der Forschung sollen neurologische Krankheiten wie Alzheimer, chronische Krankheiten wie Diabetes und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts stehen, teilte Nestlé mit. Die neuen Produkte sollen demnach als „Medical Food" bezeichnet werden. Das Institut werde etwa 100 Forscher beschäftigen.Der Konzern will nach eigenen Angaben 500 Millionen Franken (400 Millionen Euro) in das Projekt investieren. Derzeit erwirtschaftet Nestlé im Gesundheits-Geschäftsbereich jährlich bereits etwa 1,6 Milliarden Euro. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
Berlin – Auch bei Kindern, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, ist die Versorgung mit Hauptnährstoffen sowie den meisten Vitaminen und Nährstoffen ausreichend. Das ist eines der Ergebnisse der
Ernährungsbericht: Keine Nachteile für vegan und vegetarisch lebende Kinder
9. Oktober 2020
Berlin – Der Weg für die Einführung des neuen Logos Nutri-Score für viele Lebensmittel in Deutschland ist frei. Der Bundesrat stimmte heute einer Verordnung zu, die den rechtlichen Rahmen für eine
Weg frei für neues Nährwertlogo Nutri-Score
5. Oktober 2020
Berlin – Das neue farbige Logo Nutri-Score soll ab November auf breiter Front starten können, damit Kunden gesündere Lebensmittel beim Einkauf leichter erkennen. Bundesernährungsministerin Julia
Nutri-Score soll im November starten
15. September 2020
Freiburg/Berlin – Eine Steuer auf besonders fetthaltige Lebensmittel könnte sich möglicherweise positiv auf die Ernährungsweise der Menschen auswirken. Allerdings ist die Datenlage dazu schwach. Zu
Cochrane: Nutzen einer Steuer auf besonders fetthaltige Lebensmittel unklar
9. September 2020
Tübingen – Bei der Untersuchung von Schweinefleisch und Schweineleber haben Forscher in Deutschland in mehr als zehn Prozent aller Proben Hepatitis-E-Viren nachgewiesen. Bei fünf Prozent der
Hepatitis-E-Viren in Schweinefleisch und Schweineleber nachgewiesen
8. Januar 2020
Berlin – Edelsalami 28 Prozent günstiger, vier Puten-Hacksteaks für 1,59 Euro: Angesichts von Kritik an umstrittenen Billigangeboten für Lebensmittel fordern die Verbraucherzentralen mehr
Verbraucherschützer: Zu wenige Infos über Lebensmittel-Qualität
11. November 2019
Berlin – Die Grünen dringen darauf, mögliche Gesundheitsfolgen beim Austausch von Zucker in Lebensmitteln wissenschaftlich zu klären. „Beim Thema Unbedenklichkeit von Zuckerersatzstoffen gibt es
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER