NewsHochschulenSchlaganfall: Software für optimierte Bewegungstherapie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Schlaganfall: Software für optimierte Bewegungstherapie

Montag, 5. November 2012

Duisburg/Essen – Lähmungen und Bewegungsstörungen sind häufig die Langzeitfolgen nach einem Schlaganfall. In der Rehabilitation müssen betroffene Patienten ihre Beweg­lichkeit erst wieder trainieren. Im Gemeinschaftsprojekt „ReHabX-Stroke“ arbeiten Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen an möglichst individuellen Therapien, mit denen die Patienten verloren gegangene Fähigkeiten zumindest teilweise wiederer­langen sollen.

Ein spezielles Softwarewerkzeug soll Ärzte und Therapeuten dabei unterstützen, den Einsatz der Rehabilitationsmaßnahmen (wie Medikamente, Orthesen oder Übungen) für Schlaganfallpatienten mit Gangstörungen optimal abzustimmen. Individualisierte Reha-Maß­nahmen helfen Stürze zu vermeiden und die Therapiedauer zu verringern, weil das Bewegungstraining gezielt ansetzen kann und die Regeneration schneller wirksam wird. Zudem können die Bewegungsdaten zur Weiterentwicklung kombinierter Therapiemethoden eingesetzt werden.

Das Projekt wird mit circa 1,3 Millionen Euro aus dem Förderwettbewerb „personalisierte Medizin“ (PerMed.NRW) des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums gefördert. Am Projektverbund beteiligt sind der Lehrstuhl für Mechanik und Robotik der Universität Duisburg-Essen (UDE), die Neurologische Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die Neurologie der Fachklinik Rhein/Ruhr für Herz/Kreislauf- und Bewegungssystem und das Institut für Technologien der Biomechanik und Biomaterialien als Konsortialführer.

Anzeige

„In unserem Projekt soll die Technologie der Bewegungssimulation in der persona­lisierten Therapiesteuerung zu einem praxistauglichen Prototyp entwickelt werden“, erklärte Andres Kecskeméthy von der UDE. Die Mobilität einer alternden Bevölkerung zu erhalten, ist eine wachsende medizinische und soziale Herausforderung. Sie erfordert neue Technologien aus dem Zusammenspiel der Ingenieurwissenschaften, der Medizin und der Informatik. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. November 2020
Berlin – In deutschen Krankenhäusern sind von Mitte März bis Anfang April 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sehr viel weniger Herzinfarktpatienten (minus 28 Prozent) und Schlaganfallpatienten
Schlaganfall: Mehr Todesfälle während Coronalockdowns im Frühjahr
20. November 2020
München – Nach einem Schlaganfall bleibt die Ätiologie, also die Ursache desselben, häufig ungeklärt. Eine Arbeitsgruppe um Martin Dichgans vom Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung der
Komplizierte Plaques in der Halsschlagader mögliche wichtige Schlaganfallursache
9. November 2020
Berlin – Die Hirnstimulation wird schon länger unter anderem für die Behandlung des Morbus Parkinson oder der Epilepsie eingesetzt. Doch es werden immer neue Anwendungsgebiete erforscht, etwa bei
Hirnstimulation eröffnet Therapieoptionen bei Schlaganfall, Parkinson oder Depressionen
4. November 2020
Leipzig/Halle – Ein neues neurovaskuläres Netzwerk haben das Universitätsklinikum Halle (Saale) und das Klinikum St. Georg in Leipzig gegründet. Dabei geht es um die Behandlung von Schlaganfällen und
Neues Netzwerk für neurovaskuläre Erkrankungen in Mitteldeutschland
29. Oktober 2020
Berlin – Bei der Schlaganfallversorgung gibt es Erfolge zu verzeichnen, vor allem in Bezug auf die Sterblichkeit. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) anlässlich des heutigen
Schlaganfallsterblichkeit hat sich halbiert
26. Oktober 2020
Berlin – Wie andere Infektionen auch aktiviert SARS-CoV-2 das Blutgerinnungssystem und erhöht so das Risiko für thromboembolische Komplikationen. Doch die direkten Auswirkungen der durch SARS-CoV-2
Schlaganfall: Angst vor Ansteckung verhinderte frühzeitige Behandlung
13. Oktober 2020
Berlin – Die Deutsche Schlaganfall Gesellschaft (DSG) hat erneut die große Bedeutung telemedizinischer Behandlungsangebote für Schlaganfallpatienten unterstrichen. Zugleich kritisierte die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER