NewsHochschulenBundesregierung will klinische Krebsregister ausbauen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Bundesregierung will klinische Krebsregister ausbauen

Dienstag, 6. November 2012

Berlin – Die Bundesregierung will die Krebsfrüherkennung und den flächendeckenden Ausbau von klinischen Krebsregistern fördern. Das berichtet heute der Nachrichten­dienst des Deutschen Bundestages. Der Gesetzentwurf für ein „Krebsfrüherkennungs- und registergesetz“ (KFRG) greife Empfehlungen aus dem Nationalen Krebsplan auf.

Zentrales Anliegen Prävention
Die Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung ist ein zentrales Anliegen des Nationalen Krebsplans. Das Gesetz schafft laut der Bundesregierung den notwendigen rechtlichen Rahmen, damit der Gemeinsame Bundes­aus­schuss die Empfehlungen des Nationalen Krebsplans in entsprechende Richtlinien umsetzen kann. „Die maximale Häufigkeit der Inanspruchnahme und die Altersgrenzen der Krebsfrüherkennungsuntersuchungen werden nicht länger gesetzlich vorgegeben, sondern künftig durch den Gemeinsamen Bundes­aus­schuss nach dem jeweils gültigen Stand des medizinischen Wissens festgelegt“, schreibt die Bundesregierung.

Anzeige

Früherkennungsuntersuchungen, insbesondere für Gebärmutterhalskrebs und Darmkrebs, für die Europäische Leitlinien zur Qualitätssicherung existierten, seien künftig als organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme durchzuführen.

Umfassendes Krebsregister
Der Ausbau der Krebsregister ist ein zweiter Schwerpunkt des Gesetzentwurfes. Das kommende Gesetz soll die vollständige Erfassung der einbezogenen Krebserkrankungen regeln, die Qualitätssicherung, die Zusammenarbeit der einzelnen klinischen Krebsre­gister untereinander sowie mit dem Gemeinsamen Bundes­aus­schuss und den epidemiologischen Krebsregistern. Außerdem regele es die Förderung der Register durch die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung.  © hil/hib/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Juni 2019
Bochum – Das Landeskrebsregister Nordrhein-Westfalen (LKR NRW) erfasst seit drei Jahren nicht nur die Diagnose, sondern auch jeden weiteren Schritt der Behandlung – das stellt nun auch die neue
Landeskrebsregister Nordrhein-Westfalen will bessere Orientierung bieten
21. Mai 2019
Mainz – Nach drei Jahren hat Rheinland-Pfalz eigenen Angaben zufolge bundesweit als erstes Bundesland den Aufbau eines klinischen Krebsregisters abgeschlossen. 43 Förderkriterien, die die
Rheinland-Pfalz etabliert klinisches Krebsregister
20. Mai 2019
München – Der bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Thomas Petri, sieht in Bezug auf den Datenschutz bei Krebsregistern derzeit noch eine Reihe offener Fragen. Zwar dürften krebskranke
Bayerischer Datenschutzbeauftragter sieht Risiken beim Krebsregister
7. November 2018
Berlin – Der flächendeckende Aufbau der klinischen Krebsregister in den Bundesländern verzögert sich. „Obwohl im Vergleich zu 2016 deutliche Fortschritte zu erkennen sind, werden bis Ende dieses
Nur fünf von 18 Krebsregistern am Jahresende voll einsatzbereit
15. Oktober 2018
Mainz – Nach drei Jahren Aufbauphase für das Krebsregister Rheinland-Pfalz hat das Landesgesundheitsministerium eine erste positive Bilanz gezogen. „Wir können mit Stolz feststellen, dass wir als
Krebsregister Rheinland-Pfalz liefert wichtige Daten für Therapie
14. August 2018
Bochum – Bei mehr als 108.000 Menschen wurden 2015 in Nordrhein-Westfalen (NRW) bösartige Neuerkrankungen diagnostiziert. Das gab das Landeskrebsregister NRW heute in Bochum im neuen Jahresbericht
Mehr als 108.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen an Krebs erkrankt
27. Juni 2018
Hannover – Nach einem Probebetrieb seit Ende Februar wird das Klinische Krebsregister Niedersachsen (KKN) jetzt Anfang Juli seinen Routinebetrieb aufnehmen. Jeder Arzt in Niedersachsen, der eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER