Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zwei Drittel der Deutschen fürchten Pflegefall im Alter

Donnerstag, 8. November 2012

dpa

Köln – Die größte Angst der Deutschen beim Gedanken an das Alter ist es, zum Pflegefall zu werden. 65 Prozent fürchten sich vor und 63 Prozent vor dem Verlust an Selbstständigkeit, wie die heute in Köln veröffentlichte Forsa-Umfrage für die Gothaer Lebensversicherung zeigt. 62 Prozent haben zudem Angst vor Krankheit und Gebrechlichkeit im Alter. Am meisten ausgeprägt sind diese Ängste bei den 51- bis 60-Jährigen.

Dennoch sichern sich die wenigsten Menschen gegen den Pflegefall ab. Laut Umfrage haben nur elf Prozent eine private Pflegerentenversicherung abgeschlossen, weitere acht Prozent besitzen eine Versicherung zur Absicherung der Folgen schwerer Krankheiten.

Am häufigsten wurden in dem Zusammenhang eine Berufsunfähigkeitsversicherung (34 Prozent) sowie eine Risikolebensversicherung (32 Prozent) abgeschlossen. 40 Prozent der Befragten gaben an, keine der genannten Versicherungen zu haben. Befragt wurden mehr als 1500 Bürger im Alter zwischen 20 und 70 Jahren. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16.10.17
Neue bundesweite Pflegeberatung unter der Telefonnummer 115
Berlin – Unter der Telefonnummer „115“ erhalten Pflegebedürftige und Angehörige ab sofort eine Beratung zum Thema Pflegebedürftigkeit. Zwischen 8 unds 18 Uhr informieren Mitarbeiter über Pflegegeld,......
19.09.17
Pflege gewinnt im Wahlkampf an Bedeutung
Berlin – Wenige Tage vor der Bundestagswahl wird in Deutschland vermehrt über die Probleme in der Pflege diskutiert. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kündigte gestern für den Fall seines Wahlsiegs......
01.09.17
Wie die Pflegeberatung Familien mit Migrations­hintergrund erreichen kann
Frankfurt am Main – Zugewanderte Menschen in Deutschland nutzen die Angebote der Pflegeberatung nur wenig. Diese bieten Familien, in denen ein Pflegebedarf auftritt, eine kostenlose, neutrale,......
21.07.17
Fischbach drängt auf Umsetzung des Pflegebedürftig­keitsbegriffs in Heimen
Berlin – Der Pflegebedürftigkeitsbegriff muss auch in den vollstationären Pflegeeinrichtungen vernünftig umgesetzt werden. Dieses Ziel will die neue Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Ingrid......
06.07.17
Bayerische Wirtschafts­vereinigung mahnt Systemwechsel in der Pflege an
München – Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) hat angesichts des demografischen Wandels vor einem starken Kostenanstieg in den umlagefinanzierten sozialen Sicherungssystemen gewarnt. Die......
29.06.17
Fischbach soll neue Patienten- und Pflegebeauftragte werden
Berlin – Ingrid Fischbach (CDU), Staatssekretärin im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) soll neue Patienten- und Pflegebeauftragte der Bundesregierung werden. Wie das Ministerium heute mitteilte, will......
21.04.17
Umstellung auf Pflegegrade läuft weitgehend reibungslos
Berlin – Die zum Jahresbeginn angelaufene Umstellung auf ein neues Begutachtungssystem für Pflegebedürftige ist nach Einschätzung der Bundesregierung und des Medizinischen Dienstes der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige