NewsÄrzteschaft3,5 Prozent mehr Lohn für die Ärzte bei Asklepios
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

3,5 Prozent mehr Lohn für die Ärzte bei Asklepios

Dienstag, 13. November 2012

Berlin – Auf einen neuen Tarifabschluss haben sich der Marburger Bund (MB) und die Asklepios Verwaltungsgesellschaft mbH geeinigt. Danach werden die Gehälter der Ärzte an den Kliniken des Asklepios-Konzerns zum 1. Juli 2012 um 3,5 Prozent erhöht. Für Nachtarbeit wird ab 1. April 2013 der Zuschlag von derzeit 15 Prozent auf 20 Prozent erhöht und der zeitliche Beginn der Nachtarbeit von 21 Uhr auf 20 Uhr vorverlegt. Darüber hinaus wird in den Entgeltgruppen Ä 1 (Ärzte) und Ä 2 (Fachärzte) zum 1. April 2013 jeweils eine neue Stufe angefügt mit einem zeitlichen Abstand von einem Jahr (Ä 1) beziehungsweise zwei Jahren (Ä 2).

„Wir haben die Arbeitgeber von der Vorstellung einer deutlich längeren Laufzeit abbringen können. Besonders wichtig waren uns die Fortschritte in der Vergütung der Nachtarbeit. Hier sind wir erneut einen wichtigen Schritt vorangekommen“, sagte der Verhandlungsführer des MB, Rolf Lübke.

Zufrieden äußerte sich auch der MB-Vorsitzende Rudolf Henke. „Das Gesamtpaket verschafft den Asklepios-Kliniken gute Ausgangsbedingungen im zunehmenden Wett­bewerb um Ärztinnen und Ärzte“, sagte er. Die Einigung in der fünften Verhandlungs­runde sei ein „ordentliches Ergebnis“, so Henke.

Anzeige

Der neue Tarifvertrag soll bis Ende 2013 gelten. Er betrifft an mehr als 30 Kranken­häusern etwa 4.000 Ärzte. Über die endgültige Annahme des Verhandlungs­ergebnisses müssen die Tarifgremien beider Seiten bis zum 7. Dezember 2012 entscheiden. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
Mainz – Bei unterbesetzten Schichten sollen Pflegekräfte an der Mainzer Universitätsmedizin künftig mit einem Freizeitausgleich für ihre Mehrarbeit entschädigt werden. Auf diesen Belastungsausgleich,
Mainzer Universitätsmedizin und Verdi einigen sich auf Tarifvertrag
4. Dezember 2019
Berlin – Die Tarifverhandlungen für Ärzte an Universitätskliniken sind vorerst ohne Ergebnis geblieben. Beide Seiten – die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) und die Tarifgemeinschaft deutscher
Tarifgespräche für Ärzte an Universitätskliniken vertagt
3. Dezember 2019
Hannover – Die Tarifverhandlungen für rund 20.000 Ärzte in 23 Universitätskliniken sind heute in Hannover fortgesetzt worden. Die zweite Runde der Gespräche zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger
Tarifverhandlungen für Ärzte an Universitätskliniken gehen weiter
28. November 2019
Mainz – Die Mainzer Universitätsmedizin und Verdi haben sich auf zentrale Schritte zur Entlastung vor allem von Pflegekräften geeinigt und damit vorerst einen Streik am größten Klinikum in
Unimedizin Mainz und Verdi erreichen in Tarifgesprächen Teileinigung
26. November 2019
Magdeburg – Der Marburger Bund (MB) in Sachsen-Anhalt bereitet sich auf Ärztestreiks an den Standorten des Krankenhausträgers Ameos in dem Bundesland vor. Zuvor haben sich laut dem Verband eine
Ärzte in Sachsen-Anhalt wollen für Tarifvertrag an Ameos-Kliniken streiken
11. November 2019
Halle – Der Tarifkonflikt am Universitätsklinikum Halle ist beendet. Die Gewerkschaft Verdi und die Klinik-Verantwortlichen einigten sich vergangenen Freitag auf eine stufenweise Anpassung der
Einigung im Tarifkonflikt am Uniklinikum Halle
8. November 2019
Magdeburg – Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat sich heute zufrieden mit der Beteiligung an ganztägigen Warnstreiks bei Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt geäußert. „Hier in Schönebeck sind etwa
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER