NewsPolitikTransplantationen: Bahr für mehr Kontrollen in Krankenhäusern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Transplantationen: Bahr für mehr Kontrollen in Krankenhäusern

Mittwoch, 14. November 2012

Düsseldorf – Die Bundesregierung mahnt Konsequenzen aus dem Skandal bei der Vergabe von Spenderorganen an. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) fordert mehr unangemeldete Kontrollen in den Krankenhäusern. Solche Überprüfungen müssten verstärkt werden, sagte Bahr heute beim Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf.

Die Vorfälle an mehreren Krankenhäusern hätten außerdem gezeigt, dass es dort zu „Fehlanreizen“ gekommen sei. Offenbar sei der Druck durch Mengenverträge zu hoch geworden. „Wir müssen deshalb zu Qualitätsverträgen kommen“, sagte Bahr.
Im Zusammenhang mit dem Skandal wird mehreren Ärzten die Manipulation von Krankenakten vorgeworfen. Sie sollen damit ihre Patienten bei der Organvergabe bevorzugt haben. Seit Bekanntwerden der Vorfälle vor mehreren Monaten sank die Zahl der Organspenden deutlich.

Anzeige

Vor diesem Hintergrund setzt Bahr hohe Erwartungen in das seit diesem Monat geltende neue Transplantationsgesetz. Danach sollen alle Bürger ab 16 Jahren regelmäßig befragt werden, ob sie nach ihrem Tod Organe spenden wollen. Zur Antwort verpflichtet ist jedoch niemand. Das Gesetz sei der „beste Weg“, um bei den Bürgern Vertrauen in die Organspende zu gewinnen, sagte der Minister.dapd © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. November 2019
Detroit – Eine bilaterale Lungen­trans­plan­ta­tion hat in den USA einem 17-jährigen Teenager das Leben gerettet, der nach dem Konsum von E-Zigaretten eine schwere Lungenschädigung (EVALI) erlitten hatte.
E-Zigaretten: Doppelte Lungen­trans­plan­ta­tion rettet Jugendlichen mit EVALI
17. Oktober 2019
Hannover – Weil die Zahl der gespendeten Organe den Bedarf in Deutschland bei weitem nicht deckt, fordert die Deutsche Transplantationsgesellschaft eine Änderung der Einwilligung beim Spenden. „Wir
Transplantationsmediziner für Widerspruchslösung
4. Oktober 2019
Köln – Patienten, die sich in Krankenhäusern mit höheren Fallzahlen einer Lebertransplantation unterziehen, haben insgesamt größere Überlebenschancen. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten
Lebertransplantationen: Bessere Ergebnisse bei höheren Fallzahlen
30. September 2019
Braunschweig – Gegen die Zuerkennung von 1,1 Millionen Euro Entschädigung an einen Transplantationsmediziner hat die Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig Berufung eingelegt. Die
Berufung im Entschädigungsprozess von Transplantationsmediziner
13. September 2019
Braunschweig – Statt in Untersuchungshaft zu sitzen, hätte er in Jordanien 50.000 US-Dollar pro Monat verdienen können. Ein im Göttinger Transplantationsskandal freigesprochener Chirurg soll dafür mit
Im Organspendeskandal freigesprochener Arzt soll 1,1 Millionen Euro Entschädigung erhalten
11. September 2019
Boston – US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem Organe auf unter Null Grad gekühlt werden können, ohne zu gefrieren. In einer Machbarkeitsstudie in Nature Biotechnology (2019; doi:
Studie: Konservierungszeiten von Lebertransplantaten verdreifacht
9. September 2019
Frankfurt am Main – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat die einzelnen Tätigkeitsberichte aller deutschen Transplantationszentren für das vergangene Jahr veröffentlicht. Patienten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER