NewsVermischtesKommunikations­defizite zwischen Arzt und Mutter nach der Geburt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kommunikations­defizite zwischen Arzt und Mutter nach der Geburt

Donnerstag, 15. November 2012

Gütersloh – Mütter sind mit ihrer Betreuung durch Ärzte und Hebammen hoch zufrieden, allerdings fehlt nach der Geburt oft ein Austausch zwischen Mutter und Arzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Barmer GEK und der Bertelsmann Stiftung.

Für ihre Zufriedenheit mit der Betreuung während der Schwangerschaft, vor der Geburt und im Wochenbett vergeben Mütter auf einer Skala von 1 bis 10 sehr gute Werte zwischen 8 und 9. Sie beklagen aber laut der Umfrage Defizite in der Kommunikation nach der Geburt. So sagen mehr als ein Viertel der Frauen mit einer Kaiserschnittentbindung, dass niemand mit ihnen nach der Geburt gesprochen habe.

Und wenn es eine Besprechung gab, fiel diese zumeist knapp aus: Mit Hebammen dauerte sie bei sieben Prozent der Mütter länger als dreißig Minuten, mit Ärzten waren nur zwei Prozent der Befragten länger als eine halbe Stunde im Gespräch. Noch geringer fällt die Gesprächsbereitschaft von Ärzten und Hebammen bei natürlichen Geburten aus – hier hatte ein Drittel der Frauen im Nachhinein keine Gelegenheit zu einem Gespräch.

Anzeige

Derartige Gespräche zumindest bei größeren medizinischen Eingriffen hält die Gesundheitswissenschaftlerin Petra Kolip von der Universität Bielefeld für erforderlich. „Ein ausreichend langes Informationsgespräch vor der Geburt und eine gemeinsame Nachbereitung zumindest nach einem Kaiserschnitt sollte zum Standard der Geburtshilfepraxis gehören“, so Kolip.

An der Umfrage zu „Einflussfaktoren auf den Geburtsmodus: Kaiserschnitt versus Spontangeburt“ im Rahmen des Gesundheitsmonitors 2012 von Bertelsmann Stiftung und Barmer GEK hatten sich 1.504 Frauen bundesweit beteiligt, die 2011 ein Kind zur Welt gebracht hatten. Bei 491 von ihnen wurde die Geburt per Kaiserschnitt abgeschlossen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Dezember 2019
Schwerin – Die Schließung der Geburtenstation in Crivitz bei Schwerin sorgt für Bürgerproteste und Streit innerhalb der SPD/CDU-Koalition. „Auch ich bin von der Entscheidung überrascht worden und ich
Schwesig nennt Schließung der Geburtenstation Crivitz falsche Entscheidung
10. Dezember 2019
Stockholm – Schwedische Knaben, die per Kaiserschnitt zur Welt kamen, waren als junge Erwachsene bei der Musterung nicht häufiger adipös als nach einer vaginalen Geburt. Dies ergab eine
Schwedische Bevölkerungsstudie findet kein erhöhtes Adipositasrisiko nach Kaiserschnitt
4. Dezember 2019
Stockholm – Die Töchter von Frauen mit polyzystischem Ovar-Syndrom (PCOS) haben im Erwachsenenalter ein fünffach erhöhtes Risiko, ebenfalls ein PCOS zu entwickeln, was sich laut tierexperimentellen
Androgene in der Schwangerschaft erhöhen PCOS-Risiko über mehrere Generationen
2. Dezember 2019
Los Angeles/Claremont – Hitze kann zu kürzeren Schwangerschaften führen. Das bestätigt eine neue Analyse aus den USA. Es sei davon auszugehen, dass im Zuge des Klimawandels zunehmend mehr
Klimawandel: Verkürzte Schwangerschaften bei mehr Hitze
29. November 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat die flächendeckende Erstattung der Glukose-Fertiglösungen für das Screening auf Schwangerschaftsdiabetes gefordert. Die Fachgesellschaft
Diabetologen kritisieren Sparkurs beim Test auf Schwangerschaftsdiabetes
29. November 2019
Berlin – Respektlosigkeit und Gewalt in der Geburtshilfe könnten auch in Deutschland ein relevantes Problem sein. Darauf deutet eine nicht-repräsentative Umfrage unter 2.045 Frauen hin, die sich vor
Prävalenz zur Gewalt in der Geburtshilfe weiterhin unklar
22. November 2019
New York/San Diego – Die verzögerte Abnabelung, die die Startchancen des Kindes nach der Geburt verbessert, hat sich in einer randomisierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2019; 322:
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER