NewsPolitikSpahn lehnt soziales Pflichtjahr ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spahn lehnt soziales Pflichtjahr ab

Freitag, 16. November 2012

Berlin – Die Unionsfraktion hält ein soziales Pflichtjahr für kein geeignetes Mittel gegen den Pflegekräftemangel. Der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn (CDU), erklärte am Freitag in Berlin: „Wir brauchen keinen sozialen Pflichtdienst in Deutschland, auch nicht in der Pflege." Der Bundesfreiwilligendienst sei ein voller Erfolg. „Und nur mit Menschen, die es gerne und freiwillig tun, lässt sich ein Dienst am Menschen würdig gestalten.“

Zuvor hatte der CDU-Pflegeexperte Willy Zylajew der Bild-Zeitung gesagt: „Mit einem Pflichtjahr für alle Schulabgänger können wir den Pflegenotstand etwas lindern.“ Er fügte allerdings auch hinzu, es dürfe niemand ins Pflegeheim abkommandiert werden. Vielmehr müssten Angebote gemacht werden, „wie dieses neue soziale Jahr ausgefüllt werden kann". © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #92214
H.-D. Falkenberg
am Dienstag, 7. August 2018, 16:19

Spahn lehnt soziales.................

Es gab einst einen bedeutenden Politiker, der sich wie folgt an seine Äußerungen erinnerte: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern...…….oder so ähnlich.
LNS

Nachrichten zum Thema

9. Dezember 2019
Neumünster – Knapp 40 Prozent aller Pflegefachkräfte in Schleswig-Holstein werden in den nächsten zehn bis zwölf Jahren in den Ruhestand gehen. Das zeigen aktuelle Daten der Pflegeberufekammer
Schleswig-Holstein: Vier von zehn Pflegekräften sind über 51 Jahre alt
9. Dezember 2019
München – Angesichts zunehmender Engpässe in der Pflege ist in Bayern ein weiteres neues Förderprogramm angelaufen. Damit sollen zum einen neue Pflegeplätze geschaffen, aber auch bestehende Plätze
Neues Pflegeförderprogramm in Bayern
4. Dezember 2019
Hamburg – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat seine Forderung nach einem höheren Strafmaß bei Übergriffen gegen Klinikmitarbeiter bekräftigt. Er habe sich bereits mit Bundesjustizministerin
Spahn für höheres Strafmaß bei Übergriffen gegen Klinikmitarbeiter
4. Dezember 2019
Düsseldorf – Der Hausärzteverband Nordrhein und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) wollen eine flächendeckende Kooperation zur vernetzten Versorgung von Pflegebedürftigen –
Ärzte und Pflegedienste in Nordrhein wollen Versorgung gemeinsam sichern
3. Dezember 2019
Berlin – Der internationale Zusammenschluss von Berufsverbänden für Pflegekräfte dringt auf die Einhaltung von Spielregeln bei der grenzüberschreitenden Anwerbung von Pflegepersonal. Weil reiche
Verband wünscht sich Spielregeln für das Abwerben von Pflegekräften
2. Dezember 2019
Berlin – Die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (DeFa) wird künftig private Vermittlungsagenturen, Krankenhäuser und Pflegeheime dabei unterstützen, ausländische Pflegekräfte
Neue Agentur soll bei Vermittlung ausländischer Pflegekräfte helfen
28. November 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat Bemühungen um ausländische Fachkräfte verteidigt, um die Personalnot in der Pflege zu lindern. Dies sei Zuwanderung, die in Deutschland benötigt
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER