NewsVermischtesOrganspendeskandal: Beurlaubter Chirurg darf wieder arbeiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Organspendeskandal: Beurlaubter Chirurg darf wieder arbeiten

Donnerstag, 22. November 2012

Regensburg – Der nach dem Organspendeskandal am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) beurlaubte Direktor der Klinik und Poliklinik für Chirurgie kehrt wieder an seinen Arbeitsplatz zurück. Das teilte die Klinikleitung am Mittwoch mit. Vorstand und Aufsichtsrat des Uniklinikums hätten die Beurlaubung mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Grundlage für diese Entscheidung seien die Ergebnisse eines von der Klinik in Auftrag gegebenen juristischen Gutachtens, das mögliche Verletzungen von Dienstpflichten untersuchen sollte, hieß es.

Der Bericht stammt von einer externen Kanzlei für Arbeitsrecht.  Die Überprüfung war Teil des Maßnahmenpaketes des UKR zur unverzüglichen Aufklärung der Verdachtsfälle. Der Chirurg war Anfang August beurlaubt worden. Er war der Vorgesetzte eines Oberarztes, der bis zum Jahr 2006 in zahlreichen Fällen Krankenakten manipuliert haben soll, um seinen Patienten schneller zu einer Transplantation zu verhelfen. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
München – Das Online-Bewertungsportal Jameda muss nach Urteilen des Landgerichts München I die Profile von Ärzten unter bestimmten Umständen löschen. Drei Mediziner hatten geklagt und verlangt, dass
Jameda muss Ärzte-Profile unter bestimmten Umständen löschen
4. Dezember 2019
Hamburg – Intensiv- und Notfallmediziner sprechen sich für eine Widerspruchsregelung bei der Organspende aus. Das teilte die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
Intensivmediziner für Widerspruchsregelung bei Organspende
3. Dezember 2019
Schwerin – In Mecklenburg-Vorpommern soll es künftig eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft in Rostock geben, die sich mit Straftaten im Gesundheitswesen befassen wird. Das teilte Justizministerin Katy
Schwerpunktstaatsanwaltschaft für das Gesundheitswesen in Mecklenburg-Vorpommern geschaffen
27. November 2019
New York – Pharmaunternehmen, die Schmerzmittel produzieren, könnte in den USA nach einem Zeitungsbericht weiterer großer rechtlicher Ärger drohen. Die Justizbehörden prüfen im Rahmen einer
US-Behörden stellen Pharmaunternehmen auf eine Stufe mit Drogendealern
26. November 2019
München – Im Prozess um sechsfachen Mordes und dreifachen versuchten Mordes an Patienten hat der angeklagte Hilfspfleger Grzegorz W. heute die Aussage verweigert. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 38
Hilfspfleger verweigert Aussage im Mordprozess
19. November 2019
Berlin – Das Landgericht Berlin hat eine leitende Oberärztin und einen ehemaligen, inzwischen pensionierten Chefarzt eines Berliner Klinikums wegen Totschlags zu Freiheitsstrafen von einem Jahr und
Gynäkologen wegen bewusster Tötung eines kranken Zwillingskindes zu Bewährungsstrafen verurteilt
19. November 2019
Gensungen/Fritzlar – Im Fall der mutmaßlich falschen Ärztin aus Hessen ist ein 2016 verstorbener 80-Jähriger exhumiert worden. Wie die Staatsanwaltschaft Kassel heute mitteilte, soll dadurch die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

  • @ texte-jon | dr.med.thomas.g.schaetzler | 12.12.19 08:54 | Vermischtes
  • @Mitdenker | Rollkragen | 12.12.19 08:40 | Politik
  • Typisch deutsch ? | Machts Sinn | 12.12.19 07:57 | Politik
  • Ja | texte-jon | 12.12.19 07:20 | Vermischtes
  • Beamte in GKV | ziebur311265 | 12.12.19 00:57 | Politik

Archiv

NEWSLETTER