NewsÄrzteschaftKammer Hessen will Qualifikation ärztlicher Transplantations­beauftragter sicherstellen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kammer Hessen will Qualifikation ärztlicher Transplantations­beauftragter sicherstellen

Dienstag, 27. November 2012

Bad Nauheim – Laut Transplantationsgesetz muss künftig jedes Krankenhaus, an dem Spenderorgane entnommen werden, mindestens einen ärztlichen Transplantations­beauftragten benennen. Um die erforderliche Qualifikation für diese Position zu definieren, hat die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen den Krankenhausausschuss beauftragt, gemeinsam mit der „Kommission Transplantation und Organspende“, entsprechende Empfehlungen auszuarbeiten. Diese sollen zudem auch Vorschläge für vertragliche Regelungen, Fortbildungsfreistellungen und Inhalte enthalten.

Transplantationsbeauftragte sollen als Verbindungsglied zwischen Krankenhaus und Koordinierungsstelle der Deutschen Stiftung Organtransplantation dafür sorgen, dass die Klinik ihren Aufgaben aus dem Transplantationsgesetz gerecht wird. Zudem gehören die Unterstützung des Krankenhauspersonals in Fragen der Organspende sowie die Angehörigenbetreuung zum  Aufgabenspektrum der Transplantationsbeauftragten.  © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

31. Mai 2018
Hamburg – Die Bürgerschaft in Hamburg hat das Hamburgische Ausführungsgesetz zum Transplantationsgesetz des Bundes beschlossen. Das hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Landes heute bekanntgegeben. Mit
Hamburger Bürgerschaft beschließt Transplantationsgesetz
10. Mai 2018
Erfurt – Die Widerspruchslösung sollte die derzeit bestehende Entscheidungslösung in der Organspende ersetzen. Dafür hat sich heute nach kurzer Debatte der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt
Ärztetag: Widerspruchs- sollte Entscheidungslösung in der Organspende ablösen
28. Juni 2017
Leipzig – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Freispruch eines Arztes im Göttinger Transplantationsprozess bestätigt. Der 5. Strafsenat des BGH in Leipzig verwarf heute die Revision der
Göttinger Transplantationsprozess: Bundesgerichtshof bestätigt Freispruch für Chirurgen
20. Juni 2017
Essen – Die Universitätsklinik Essen prüft juristische Schritte gegen einen Untersuchungsbericht, der ihr zahlreiche Verstöße gegen Richtlinien bei Lebertransplantationen vorwirft. „Wir erwägen eine
Streit um Lebertransplantationen: Uniklinik Essen erwägt Klage
16. Januar 2017
Berlin – Der nach den Transplantationsskandalen 2012 und 2013 eingeleitete Reformprozess in der Transplantationsmedizin sowie die strukturellen Veränderungen im deutschen Transplantationswesen wirken.
Transplantationsmedizin: Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
15. November 2016
Hamburg – Nach der Feststellung von „Unregelmäßigkeiten“ bei Fällen von Lungen­trans­plan­ta­tionen am Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) ermittelt die Staatsanwaltschaft. Einen entsprechenden
Lungen­trans­plan­ta­tionen: Ermittlungen an Hamburger Uniklinik
1. November 2016
Berlin – Organspenden sollen transparenter werden. Dazu soll erstmals ein zentrales Transplantationsregister eingerichtet werden, das alle Daten zur Organspende bündelt und miteinander verknüpft. Das
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER