NewsAuslandUS-Transplan­tations-Pionier Joseph Murray 93-jährig gestorben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

US-Transplan­tations-Pionier Joseph Murray 93-jährig gestorben

Mittwoch, 28. November 2012

Washington – Der US-Transplantationsmediziner und Nobelpreisträger Joseph Murray ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Murray sei am Montagabend (Ortszeit) im Brigham and Women's Hospital in Boston den Folgen eines Hirnschlags erlegen, berichtete die Tageszeitung Boston Globe. Der Arzt hatte demnach am Donnerstag einen Hirnschlag erlitten. Das Kranken­haus, in dem Murray 1954 als erster Mensch weltweit erfolgreich eine Niere transplantiert hatte, konnte den Bericht zunächst nicht bestätigen.    

Murray war 1990 für seine Verdienste in der Transplan­tationsmedizin zusammen mit seinem Kollegen E. Donnall Thomas mit dem Nobelpreis für Medizin geehrt worden. Der 1919 geborene Arzt hatte sein Interesse an der Organtransplantation nach eigenen Angaben während des Zweiten Weltkriegs bei seiner Arbeit in einem Militärkrankenhaus in Pennsylvania entdeckt. Am 23. Dezember 1954 gelang es ihm schließlich, dem Patienten Richard Herrick eine Niere von dessen Zwillingsbruder Ronald einzupflanzen. Richard lebte nach der Operation noch acht Jahre.    

Anzeige

Damals war die Transplantation von Organen von einem lebenden Menschen zu einem anderen noch heftig umstritten: Gegner sahen darin einen Eingriff in die Natur. Murray war zudem an der Entwicklung eines Medikaments beteiligt, das dem Körper hilft, fremde Organe anzunehmen. Der langjährige Chef der Plastischen Chirurgie im Brigham Hospital hinterlässt laut Boston Globe  seine Ehefrau, sechs Kinder und 18 Enkel. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. November 2020
Würzburg – Dieser Moment der modernen Medizin war ein Zufall: Es ist Freitag, der 8. November 1895, spät abends. Wilhelm Conrad Röntgen experimentiert mit elektrischen Entladungen in einer nahezu
125 Jahre Röntgenstrahlung: Eine zufällige Sternstunde der Medizin
7. Oktober 2020
Stockholm – Der diesjährige Nobelpreis für Chemie wurde an die französische Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier und ihre amerikanische Kollegin Jennifer Doudna verliehen. Die beiden Forscherinnen
CRISPR/Cas9: Chemienobelpreis für Genforscherinnen Charpentier und Doudna
5. Oktober 2020
Stockholm – Der diesjährige Nobelpreis geht an 3 Forscher, die an der Entdeckung des Hepatitis-C-Virus beteiligt waren. Der amerikanische Anthropologe Harvey Alter hatte in den 1970er-Jahren die
Medizinnobelpreis für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus
10. Dezember 2019
Stockholm – Die diesjährigen Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin William G. Kaelin Jr., Sir Peter J. Ratcliffe und Gregg L. Semenza wurden heute im Stockholmer Konzerthaus offiziell mit der
Kaelin, Ratcliffe und Semenza erhalten Nobel-Medaille
14. Oktober 2019
Stockholm – Der diesjährige Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht an drei Forscher für ihre Arbeiten zu globaler Armut sowie zu Bildung und Gesundheitswesen. Ausgezeichnet werden die
Wirtschaftsnobelpreis geht an Armutsforscher
7. Oktober 2019
Stockholm – Mit dem diesjährigen Nobelpreis für Physiologie oder Medizin wurden die beiden US-Amerikaner Gregg L. Semenza und William G. Kaelin Jr. und der Brite Sir Peter J. Ratcliffe ausgezeichnet.
Hypoxie-induzierte Faktoren: Medizin-Nobelpreis für Energiesparprogramm der Zellen
10. Dezember 2018
Stockholm – In der schwedischen Hauptstadt Stockholm sind heute die Nobelpreise für Medizin, Chemie, Physik und Wirtschaftswissenschaften übergeben worden. In seiner Eröffnungsrede in der Stockholmer
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER