NewsVermischtesJustinianische Pest war wahrscheinlich eine Beulenpest-Epidemie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Justinianische Pest war wahrscheinlich eine Beulenpest-Epidemie

Donnerstag, 29. November 2012

Yersinia pestis © dpa

Tübingen – Hinweise auf einen Beulenpest-Ausbruch in der Spätantike während des 8. bis 10. Jahrhunderts nach Christus haben Wissenschaftler um Johannes Krause von der Universität Tübingen in der Zeitschrift Plos One publiziert (doi 10.1371/journal.­pone­.0049803).

Historische Quellen berichten von einer Pandemie im achten bis zehnten Jahrhundert nach Christus, die den Zusammenbruch des Oströmischen Reiches einläutete. Historiker haben lange vermutet, dass die Justinianische Pest eine Beulenpest- Epidemie war. Empirische Belege existierten dafür aber kaum.

Anzeige

Der Tübinger Forschergruppe war es im letzten Jahr erstmals gelungen, das Genom von mittelalterlichen Yersinia pestis-Bakterien zu entschlüsseln, die sie aus Skeletten aus einem Londoner Pest-Friedhof isolierten. In einer neuen Studie verglich das Team um Krause das Erbgut der historischen Bakterien mit der Erbinformation aus 300 heutigen Yersinia-Pestis-Stämmen aus Nagetieren.

Der Vergleich von alten und modernen Genomen ergab, dass von den 311 analysierten Stämmen, 275 auf die mittelalterliche Pest-Pandemie, den Schwarzen Tod in der Mitte des 14. Jahrhunderts, zurückzuführen sind. In dem neuen, größeren Datensatz identifizierten die Forscher jedoch einen zusätzlichen Ast von elf zeitgenössischen Bakterienstämmen, die im rekonstruierten Yersina-Pestis-Stammbaum zwischen dem achten und zehnten Jahrhundert abzweigen, also im Zeitraum der „Justinianischen Pest“.

„Unsere neue Analyse deutet jetzt darauf hin, dass es in der späten Antike zu einem Beulenpest-Ausbruch kam. Es ist wahrscheinlich, dass es sich dabei um die Justinianische Pest handelt“, so Krauses Fazit. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. November 2019
Peking – Nach dem vierten bestätigten Fall von Beulen- und Lungenpest binnen eines Monats in Nordchina haben lokale Behörden jetzt damit begonnen, Ratten und Flöhe weitläufig mit Gift zu bekämpfen –
China bestätigt vierten Pestfall
7. Juni 2019
Jena/München – Im Jahr 541 begann im Byzantinischen Reich mit der Justinianischen Pest eine verheerende Seuche, benannt nach dem damals regierenden Kaiser Justinian I. In der Folge suchte die
Wie die „Justinianische Pest“ sich im Frühmittelalter in Europa ausbreitete
11. Juni 2018
Jena – Die Beulenpest, die zur Zeit des oströmischen Kaisers Justinian eine verheerende Epidemie auslöste und später im Mittelalter als Schwarzer Tod ganze Landstriche entvölkerte, war bereits in der
Pest wurde schon in der Bronzezeit durch Flöhe übertragen
9. Januar 2018
Antananarivo – Der Generaldirektor der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat Madagaskar zu mehr Investitionen in die Gesundheitsversorgung aufgerufen. „Madagaskar kann
WHO fordert Madagaskar zu mehr Investitionen in Gesundheitsversorgung auf
27. November 2017
Antananarivo – Die Regierung Madagaskars hat die Epidemie der Lungenpest in dem afrikanischen Inselstaat für beendet erklärt. Seit Anfang November sei keine neue Lungenpest-Erkrankung mehr gemeldet
Madagaskar erklärt Lungenpestepidemie für beendet
13. November 2017
Antananarivo/Berlin – Obwohl die Gesamtinzidenz der Pesterkrankungen in Madagaskar rückläufig ist, kann nach Angaben der Gesundheitsbehörden keine Entwarnung gegeben werden. So hat die
Pest in Madagaskar: RKI erstellt Flussschema zur Abklärung des Verdachts bei Reiserückkehrern
3. November 2017
Antananarivo – Die Ausbreitung der gefährlichen Lungenpest in Madagaskar hat sich zuletzt deutlich verlangsamt. Trotzdem müssten Gesundheitsbehörden weiter wachsam bleiben, denn es sei in den
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER