NewsÄrzteschaftBundesärztekammer erinnert an die Opfer krimineller Gewalt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Bundesärztekammer erinnert an die Opfer krimineller Gewalt

Donnerstag, 29. November 2012

Berlin – Die Opfer von Kriminalität zu unterstützen und zu begleiten, hat der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, anlässlich des 23. Mainzer Opferforums gefordert. Veranstalter des Forums ist die Selbsthilfegruppe „Weisser Ring“. „Opferhilfe ist eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Aus diesem Grund unterstützt die Bundesärztekammer die Kampagne des Weissen Rings ‚Sei Stark. Hol Dir Hilfe!‘“, sagte Montgomery. Mit der Kampagne appelliert der Weisse Ring an die Opfer von Kriminalität und Gewalt, sich Unterstützung zu suchen, um die schwierige Lebenssituation zu bewältigen.

Der BÄK-Präsident wies daraufhin, dass viele betroffene Menschen medizinische Hilfe in den Notfallambulanzen oder bei niedergelassenen Ärzten suchten. „Wir Ärzte sind oft die Ersten, die mit dem Leid und den Folgen konfrontiert werden, die eine Straftat mit sich bringt.“ Ärzte würden mit vielen Erscheinungsformen von Gewalt konfrontiert, auch mit seelischen Verletzungen. „Deshalb wollen wir diesen Patienten mit der Kampagne Mut machen, Hilfsangebote anzunehmen“, sagte Montgomery.

Weiter betonte er, dass die Gewaltopfer nicht nur mit körperlichen und seelischen Folgen zu kämpfen hätten, sondern oft auch mit Missachtung, Häme oder Vorwürfen, zu unvorsichtig gewesen zu sein. „Alle Bürger sind deshalb aufgefordert mitzuhelfen, dass Menschen das Erlebte besser verarbeiten können. Diese Aufgabe des Opferhilfege­dankens sollte nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern eine Verpflichtung sein“, sagte der Ärztepräsident. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER