NewsHochschulenInstitut für Hausarztmedizin in Bonn eröffnet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Institut für Hausarztmedizin in Bonn eröffnet

Dienstag, 4. Dezember 2012

Bonn – Mit einem Symposium „Gefährliche Krankheitsverläufe in Klinik und Praxis“ eröffnet Anfang Dezember das neu eingerichtete Institut für Hausarztmedizin des Universitätsklinikum Bonn. „Das Erkennen eines abwendbaren gefährlichen Verlaufs einer Krankheit ist eine der großen Herausforderungen des Hausarztes“, sagte der Leiter des Instituts für Hausarztmedizin, Kaus Weckbecker. Nur Hausärzte hätten einen Gesamtüberblick über Patienten. So erschlössen sie nötige Zusammenhänge und stellten erste Diagnosen. Doch obwohl Hausärzte eine zentrale Rolle bei der Patientenversorgung spielten, herrsche derzeit deutschlandweit ein akuter Mangel.

Dem soll das neue Institut für Hausarztmedizin am Universitätsklinikum Bonn entgegenwirken. Studierende erhielten künftig einen umfassenden Überblick im Fach Allgemeinmedizin. Wichtig sind laut dem Institut die fächerübergreifende Ausbildung und der ausgeprägte Praxisbezug. Ziel ist, mehr angehende Mediziner für den Beruf des Hausarztes zu motivieren.

Anzeige

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt das neue Institut mit 812.000 Euro bis Ende 2014. Der damit geförderte Lehrstuhl wird von vier Hausärzten geleitet. Neben der Lehre sind Forschung, Weiterbildung und Promotionsbetreuungen weitere Aufgaben des derzeit 15-köpfigen Institutsteams. In 100 Lehrpraxen, die in Bonn und der umliegenden Region verteilt sind, können die Studenten ihr Praktisches Jahr absolvieren und Erfahrungen sammeln.  © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband hat Länder und Kommunen aufgefordert, für eine angemessene Bezahlung jener Mediziner zu sorgen, die freiwillig in Coronaimpfzentren oder mobilen Impfteams
Hausärzteverband wünscht faire Bezahlung bei freiwilligem Einsatz in Impfzentren
17. November 2020
Karlsruhe – Die Suche nach medizinischem Personal wird für Hausärzte zunehmend zum Problem. „In der letzten Zeit hören wir aus den Praxen, dass es schwer ist, Personal zu finden“, sagte Manfred King,
Bei Hausärzten wird das Personal knapp
11. November 2020
Berlin – Versicherte der AOK Nordost, die aufgrund eines Pflegegrades oder einer Gehunfähigkeit nicht alleine eine Praxis aufsuchen können, haben künftig die Möglichkeit, sich zuhause von ihrem
Berliner Ärzte impfen bei Hausbesuch
29. Oktober 2020
Berlin – Die Corona-Test-Anforderungen, eine große Nachfrage nach Grippeimpfungen und die wachsende Verunsicherung vieler Patienten durch die steigende Zahl an Corona-Infizierten ist mittlerweile für
Deutscher Hausärzteverband warnt vor Überlastung der Praxen
19. Oktober 2020
Mainz – In Rheinland-Pfalz sind einer Untersuchung zufolge im vergangenen Jahr im deutschlandweiten Vergleich überdurchschnittlich viele Stellen für Hausärzte unbesetzt geblieben. Nach Einschätzung
Schon jetzt zu wenig Hausärzte in Rheinland-Pfalz
9. Oktober 2020
Stuttgart/Biberach – Der Hausärzteverband ruft niedergelassene Mediziner in Baden-Württemberg angesichts der bevorstehenden Grippesaison dazu auf, Corona-Schwerpunktpraxen (CSP) einzurichten. Die
Hausärzteverband fordert Solidarität für mehr Schwerpunktpraxen
23. September 2020
Stuttgart – Die Hälfte der Hausärzte sieht in dem nationalen Gesundheitsportal der Bundesregierung große Unterstützungspotenziale für ihre Arbeit. Das geht aus einer Umfrage unter 745 Hausärzten aus
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER