NewsPolitikHess neuer Interimsvorstand bei Stiftung Organtransplantation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hess neuer Interimsvorstand bei Stiftung Organtransplantation

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Rainer Hess ©Lopata

Frankfurt – Der ehemalige unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundes­ausschusses, Rainer Hess, ist heute vom Stiftungsrat der DSO in den Vorstand der Deutschen Stiftung Organtrans­plantation (DSO) berufen worden. Hess übernimmt das Amt zum 1. Januar für ein Jahr und soll die private Stiftung zu einer Einrichtung mit stärker öffentlich-rechtlichem Charakter umstrukturieren, teilte die DSO am Mittwoch in Frankfurt mit. Künftig werden auch Bund und Länder im Stiftungsrat vertreten sein. „Wir freuen uns, mit Dr. Hess eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die die Selbstver­waltung im deutschen Gesundheitswesen wesentlich gestaltet und geprägt hat“, sagte der Vorsitzende des Stiftungsrates, Wolf Bechstein.

Aufgabe von Hess wird es auch sein, einen Nachfolger für den derzeitigen Medizinischen Vorstand der DSO, Günter Kirste, zu finden. Er scheidet altersbedingt am 31. Januar aus dem Amt.

Anzeige

Neubesetzungen im Stiftungsrat der DSO

Köln – Der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) hat sich teilweise neu konstituiert, nachdem in den vergangenen Wochen drei von zehn Mitgliedern zurückgetreten waren. Der Jurist Hans Lilie von der Universität Halle, ist jetzt als einer von zwei von der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) entsandten Mitgliedern für den Stiftungsrat benannt worden.

Die Umstrukturierung der DSO steht auch im Zusammenhang mit den Skandalen in der Transplantationsmedizin. In Göttingen und Regensburg steht ein früherer Oberarzt im Verdacht, Daten manipuliert und eigene Patienten bevorzugt transplantiert zu haben. Auch aus München wurden Unregelmäßigkeiten berichtet.

Ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) hatte kürzlich erklärt, die Organspende in Deutschland müsse nicht staatlich organisiert werden. Allerdings solle die Aufsichtsfunktion der Trägerorganisationen gestärkt werden. © EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. März 2019
Berlin – Eine Widerspruchsregelung, nach der jeder als Spender gilt, der eine Organspende nicht ablehnt, bekommt in der Bevölkerung keine Mehrheit. Nur gut jeder Dritte votierte in einer aktuellen
Umfrage sieht bei Organspende keine Mehrheit für Widerspruchsregelung
15. März 2019
Berlin – Nach der Verabschiedung im Bundestag hat der Bundesrat heute zwei Reformen gebilligt. Die Länderkammer segnete sowohl die Novelle des Transplantationsgesetzes als auch die Neuregelungen beim
Bundesrat lässt Gesetze zu Transplantation und Schwangerschaftsabbrüchen passieren
27. Februar 2019
London – Englische Parlamentarier haben laut Medienberichten vom Dienstagabend ein Gesetz zur Neuregelung von Organspenden verabschiedet. Demnach soll künftig von der Zustimmung des möglichen Spenders
Organspende: Widerspruchslösung in England eingeführt
26. Februar 2019
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalens Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) hat den Krankenhäusern eine Schlüsselrolle bei der Gewinnung von mehr Organspenden zugewiesen. Wichtig sei dort die
Laumann betont Schlüsselrolle der Krankenhäuser bei Organspenden
26. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) hat die Pläne der Politik begrüßt, das Transplantationsgesetz zu verändern und damit unter anderem die
Pulmologen treten für Widerspruchslösung bei Organspenden ein
25. Februar 2019
Frankfurt am Main – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat seine Reformpläne zur Organspende verteidigt. Er sehe die kürzlich erfolgte Änderung des Transplantationsgesetzes weiter positiv,
Spahn erläutert Reformpläne zur Organspende
20. Februar 2019
München – Bei schweren akuten Hirnschädigungen kann es zu Unklarheiten kommen, weil manche Patienten eine Patientenverfügung und einen Organspendeausweise besitzen und diese sich mitunter
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER