NewsHochschulenUniklinik Düsseldorf weist auf Rheuma bei Kindern hin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Düsseldorf weist auf Rheuma bei Kindern hin

Montag, 10. Dezember 2012

Düsseldorf – Auch Kinder können an Rheuma erkranken, häufig schon im Alter von zwei Jahren. Auf diese zu wenig bekannte Tatsache hat die Uniklinik Düsseldorf hingewiesen. „In Deutschland erkranken im Jahr etwa 1.400 Kinder unter 16 Jahren an einer juvenilen idiopathischen Arthritis, die mit über 90 Prozent häufigste rheumatische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter“, hieß es aus der Ambulanz für pädiatrische Rheumatologie und Immunologie am Universitätsklinikum. Insgesamt litten in Deutschland rund 50.000 Kinder an einer rheumatischen Erkrankung.

Nicht nur Gelenkentzündungen
Rheuma als Autoimmunerkrankung hat chronische Entzündungen zur Folge, die außer den Gelenken auch andere Teile des Körpers betreffen können, zum Beispiel Augen, innere Organe oder die Muskulatur. Es zeige sich beispielsweise durch unklare Knochen- und Gelenkschmerzen, Fieber unbekannten Ursprungs und weiteren unspezifische Autoimmunreaktionen wie Hautausschläge.

Anzeige

„Beim Kinderrheuma handelt es sich nicht um dieselben Erkrankungen wie bei Erwachsenen. Nicht nur die Krankheitsbilder unterscheiden sich, sondern auch die Diagnose, der Krankheitsverlauf und die Therapiemöglichkeiten“, erläutert in diesem Zusammenhang die Kinder-Rheumastiftung.

Die Uniklinik Düsseldorf weist daraufhin, dass die Ärzte der rheumatologisch-immunologischen Spezialambulanz der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie viele Kinder und Jugendliche zur Abklärung solcher Symptome untersuchen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Dezember 2020
Buffalo/New York – Der TNF-alpha-Inhibitor Golimumab, der zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen bereits ab dem Alter von 2 Jahren zugelassen ist, kann bei pädiatrischen Patienten mit neu
Typ-1-Diabetes: Rheumamittel Golimumab kann endogene Insulinproduktion beinahe erhalten
2. November 2020
St. Gallen/Schweiz – Der oral verfügbare JAK1-Inhibitor Upadacitinib, der seit Mai zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) nach fehlender Verbesserung unter anderen Basistherapeutika zugelassen
Rheumatoide Arthritis: Upadacitinib wirkt stärker als Abatacept, hat aber auch mehr Nebenwirkungen
28. Oktober 2020
Hannover – In Deutschland leben immer mehr Menschen mit einer rheumatischen Erkrankung. Das geht aus einer Auswertung von Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse hervor. Danach stieg die
Zahl der Rheumapatienten steigt
25. September 2020
Berlin – Eine neue S2k-Leitlinie zum Management von sogenannten Großgefäßvaskulitiden haben Ärzte, Wissenschaftler und Patientenvertreter unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für
Neue Leitlinie zum Management von Großgefäßvaskulitiden
17. September 2020
Berlin – Trotz einer leichten Zunahme gibt es in Deutschland weiterhin zu wenig ambulant tätigte Rheumatologen. Das berichtet der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) in einem neuen
Rheumatologie: Berufsverband fordert attraktivere Weiterbildung
3. September 2020
Berlin – Die Rheumatologie müsse als Fachdisziplin „sexy und cool“ werden, sie müsse sich vom ihrem verstaubten Image in der Bevölkerung, beim Patienten, aber auch bei Studierenden lösen. Das forderte
Rheumatologen werben mit allen Mitteln um Nachwuchs
28. August 2020
Kilchberg – Auf den Nutzen von Physiotherapie, Eigenübungen und angepasstem Sport für Patienten mit Osteoarthritis weist die European League Against Rheumatism (EULAR) hin. Die Fachgesellschaft
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER