NewsHochschulenUniklinik Düsseldorf weist auf Rheuma bei Kindern hin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Düsseldorf weist auf Rheuma bei Kindern hin

Montag, 10. Dezember 2012

Düsseldorf – Auch Kinder können an Rheuma erkranken, häufig schon im Alter von zwei Jahren. Auf diese zu wenig bekannte Tatsache hat die Uniklinik Düsseldorf hingewiesen. „In Deutschland erkranken im Jahr etwa 1.400 Kinder unter 16 Jahren an einer juvenilen idiopathischen Arthritis, die mit über 90 Prozent häufigste rheumatische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter“, hieß es aus der Ambulanz für pädiatrische Rheumatologie und Immunologie am Universitätsklinikum. Insgesamt litten in Deutschland rund 50.000 Kinder an einer rheumatischen Erkrankung.

Nicht nur Gelenkentzündungen
Rheuma als Autoimmunerkrankung hat chronische Entzündungen zur Folge, die außer den Gelenken auch andere Teile des Körpers betreffen können, zum Beispiel Augen, innere Organe oder die Muskulatur. Es zeige sich beispielsweise durch unklare Knochen- und Gelenkschmerzen, Fieber unbekannten Ursprungs und weiteren unspezifische Autoimmunreaktionen wie Hautausschläge.

Anzeige

„Beim Kinderrheuma handelt es sich nicht um dieselben Erkrankungen wie bei Erwachsenen. Nicht nur die Krankheitsbilder unterscheiden sich, sondern auch die Diagnose, der Krankheitsverlauf und die Therapiemöglichkeiten“, erläutert in diesem Zusammenhang die Kinder-Rheumastiftung.

Die Uniklinik Düsseldorf weist daraufhin, dass die Ärzte der rheumatologisch-immunologischen Spezialambulanz der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie viele Kinder und Jugendliche zur Abklärung solcher Symptome untersuchen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. November 2019
Malta – Rheumatische Entzündungen in den Gelenken der Hand führen zu einer Erwärmung, die mit einer Wärmebildkamera gemessen werden kann. Eine Studie in Scientific Reports (2019; 9: 17204) zeigt, dass
Wärmebildkamera diagnostiziert rheumatoide Arthritis
18. November 2019
Istanbul/Zürich – Der Phosphodiesterase 4 (PDE4)-Hemmer Apremilast, der zur Behandlung der Psoriasis zugelassen ist, hat in einer Phase 3-Studie im New England Journal of Medicine (NEJM 2019; 381:
Morbus Behçet: Psoriasis-Medikament Apremilast fördert Abheilung von Aphthen
13. November 2019
Hamburg – Der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) und die Techniker Krankenkasse (TK) führen ihre Versorgungsverträge zu Arzneimitteln und der besonderen Versorgung bei Rheuma in einen
Neuer TK-Rheumavertrag zur besonderen Versorgung
4. November 2019
Amsterdam – Der Pharmakovigilanz-Ausschuss PRAC der europäischen Arzneimittel-Agentur EMA will den Einsatz der Immunsupressiva Alemtuzumab und Tofacitinib einschränken. Beide Mittel gelten in ihren
EMA schränkt Einsatz von Alemtuzumab und Tofacitinib bei Autoimmunerkrankungen ein
11. Oktober 2019
Berlin – Rheumaerkrankungen müssen möglichst früh erkannt und gezielt behandelt werden, weil das die Lebensqualität der Patienten entscheidend verbessert. Das hat die Deutsche Gesellschaft für
Fachgesellschaft empfiehlt Sprechstundenmodelle für schnellere Diagnose rheumatischer Erkrankungen
18. September 2019
Köln – Langzeituntersuchungen und Studien, in denen mindestens zwei Biologika in der Rheumatherapie gegeneinander getestet werden, sind nach wie vor Mangelware. Das kritisiert das Institut für
Nur wenige Studiendaten zum Vergleich verschiedener Biologika in der Rheumatherapie
12. September 2019
Berlin – Checkpoint-Inhibitoren zur Krebstherapie können Nebenwirkungen aus dem rheumatischen Formenkreis auslösen. Eine rheumatologische Begleitbehandlungweise ist daher oft nötig. Darauf weist die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER