NewsPolitikSachsen: Meldepflicht für Krankenhauskeime verschärft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen: Meldepflicht für Krankenhauskeime verschärft

Dienstag, 11. Dezember 2012

Dresden – Sachsen ergänzt die Meldepflicht für aggressive Krankenhauskeime. Ab Mittwoch müssen bei Auftreten auch sogenannte KPC-Darmkeime (Klebsiella pneumoniae Carbapenemase) angegeben werden, wie Ge­sund­heits­mi­nis­terin Christine Clauß (CDU) in Dresden sagte. Damit seien insgesamt 19 Erreger meldepflichtig. Die Keime können bei schwerkranken Patienten Durchfälle, Lungenentzündungen und sogar tödliche Blutvergiftungen auslösen. Sie gelten als gefährlich, da sie gleich gegen mehrere Antibiotika resistent sind.

„Durch ein unerwartetes Auftreten der KP-Infektion in großem Ausmaß hat sich die epidemiologische Lage im Freistaat verändert", erklärte Clauß. Sie verwies auf den bisher größten KPC-Befall Deutschlands in den vergangenen zwei Jahren an der Uniklinik Leipzig. Das Ministerium habe daraufhin beschlossen, den Keim in die Meldepflicht an die Gesundheitsämter aufzunehmen. Ziel sei es, künftig schon bei geringem Befall die Herkunft der Keime rasch nachvollziehen und Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Fach-Hygieniker an Krankenhäusern gefordert
„Keime kennen keine Grenzen“, betonte Clauß. Die Meldepflicht gelte deshalb überall dort, wo in einem Labor der Erreger nachgewiesen werde – in Krankenhäusern, Polikliniken, ambulanten Praxen, Tageskliniken, medizinischen Versorgungszentren und Pflegeheimen. Beim Nachweis griffen verschärfte Hygienemaßnahmen. „Der betroffene Patient wird isoliert und mit Medikamenten behandelt“, sagte Clauß. Pfleger desinfizierten Gebrauchsgegenständen, der Besuch des Patienten würde gegebenenfalls eingeschränkt.

Anzeige

Trotz der erweiterten Meldepflicht komme die Prävention „immer zuerst“, stellte Clauß klar. Der Freistaat entwickele derzeit gemeinsam mit der Lan­des­ärz­te­kam­mer Fortbildungen zur Hygiene, um die Kliniken künftig mit zusätzlichen Fach-Hygienikern ausstatten zu können. © dapd/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Berlin – Gründliches Händewaschen schützt vor Krankheiten – aus diesem Grund hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) eine bundesweite Kampagne zum richtigen Waschen der Hände gestartet.
Spahn startet Kampagne für gründliches Händewaschen
2. Oktober 2019
Berlin – Die Hygieneleistungen verursachen in Vertragsarztpraxen relevante Kosten: Im vergangenen Jahr mussten die Praxen durchschnittlich 24.287 Euro dafür aufwenden – einschließlich der
Hygienekosten im Durchschnitt bei über 24.000 Euro je Vertragsarztpraxis
30. September 2019
Bonn – Antibiotikaresistente Erreger können über Waschmaschinen verbreitet werden. Das zeigen die Analysen von Hygienikern der Universität Bonn, die im Applied and Environmental Microbiology
Resistente Erreger können durch Waschmaschine verbreitet werden
12. September 2019
London – Die Einführung von Maßnahmen zur Infektionskontrolle hat auf Intensivstationen in England, Wales und Nordirland innerhalb weniger Jahre zu einem Rückgang von positiven Blutkulturen um fast 80
England: Deutlicher Rückgang von Blutstrominfektionen auf Intensivstationen
12. September 2019
Essen – Am Universitätsklinikum Essen sind bei Trinkwasser-Proben „wenig krankmachende“ Erreger in den Zuleitungen gefunden worden. Das teilte das Klinikum gestern Abend mit. Als präventive Maßnahme
Patienten am Universitätsklinikum Essen sollen wegen Erreger kein Leitungswasser trinken
4. September 2019
Pittsburgh – Einweg-Atemmasken, die mindestens 95 % aller Aerosole aus der Luft filtern (N95), haben in einer randomisierten pragmatischen Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2019; 322: 824-833)
Grippe: Chirurgische Maske schützt genauso gut wie teure N95-Atemschutzmaske
2. September 2019
Silver Spring – Die US-Arzneimittelbehörde FDA, die auch für Medizinprodukte zuständig ist, möchte, dass für die endoskopische retrograde Cholangiopankreatikografie (ERCP) in näherer Zukunft
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER