NewsÄrzteschaftZweite Bereitschaftspraxis an Klinik in Brandenburg eröffnet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Zweite Bereitschaftspraxis an Klinik in Brandenburg eröffnet

Dienstag, 11. Dezember 2012

Cottbus  – Als Ergänzung zum Angebot des ärztlichen Bereitschaftsdienstes ist gestern in Cottbus eine „KV RegioMed-Bereitschaftspraxis“ eröffnet worden. Sie liegt direkt neben der Zentralen Notaufnahme des Carl-Thiem-Klinikums. Die Bereitschaftspraxis ist ein Angebot an Patienten, die mit akuten, nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen ambulant behandelt werden wollen, aber außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten von Praxen einen Arzt suchen.

Geöffnet ist sie an Wochenenden und Feiertagen zwischen acht und 18 Uhr. Unter der Woche können sich Cottbuser Bürger dort zwischen 18 und 20 Uhr montags, dienstags und donnerstags sowie zwischen 13 und 18 Uhr mittwochs und freitags behandeln lassen.

„Die Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Brandenburg wird dazu beitragen, die Arbeit der Ärzte und des Pflegepersonals in unserer Zentralen Notauf­nahme zu entlasten“, betonte die Geschäftsführerin des Carl-Thiem-Klinikums, Heidrun Grünewald. Sie könnten sich nun besser darauf konzentrieren, Schwersterkrankte und Unfallopfer zu versorgen.

Anzeige

Der stellvertretende Vorsitzende der KV Brandenburg, Peter Noack, lobte zentrale Lage und gute Erreichbarkeit der Bereitschaftspraxis für Patienten außerhalb der üblichen Sprechzeiten. „Nach den Erfahrungen, die wir mit einer solchen Praxis in Potsdam sammeln konnten, gehen wir davon aus, dass dieses Projekt auch in Cottbus sehr gut angenommen wird“, ergänzte Noack.

Vor rund einem Jahr war die erste Praxis dieser Art in Potsdam eröffnet worden, eben­falls als Ergänzung zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Eine dritte ist in Brandenburg in Planung. Getragen und finanziert werden die beiden Praxen von der KV, den Kranken­kassen AOK Nordost und Barmer GEK sowie vom jeweiligen Krankenhaus. Die Bezeich­nung „KV RegioMed-Bereitschaftspraxis“ weist darauf hin, dass das Angebot Teil eines umfassenderen Konzepts mit neuen Versorgungsmodellen ist. © Rie/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Dezember 2019
München – Im laufenden Jahr werden im Ärztlichen Bereitschaftsdienst in Bayern voraussichtlich erstmals mehr als 1,5 Millionen Menschen ambulant behandelt. Diese Zahl nannte die Kassenärztliche
Ärztlicher Bereitschaftsdienst versorgt 1,5 Millionen Menschen in Bayern
6. Dezember 2019
Berlin – Gegen die Einrichtung eines eigenständigen dritten Sektors für die Notfallversorgung hat sich heute in Berlin erneut der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV),
Gassen warnt vor neuen Schnittstellen in der Notfallversorgung
11. November 2019
Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) hält die Pläne der Bundesregierung zu einer Neuordnung der Notfallversorgung für umsetzbar. Sie sieht aber zugleich die Krankenkassen
Notfallversorgung: KV Hessen hält Pläne für machbar, aber teuer
4. November 2019
Saarbrücken – Kassenpatienten sollen es künftig leichter haben, bei dringenden Gesundheitsproblemen oder der Suche nach einem freien Arzttermin, schnell Hilfe zu finden. Ab 1. Januar wird die Nummer
Saarland bereitet sich auf neuen Bereitschaftsdienst vor
10. Oktober 2019
Bremen – Ängste vor rechtlichen Konsequenzen beeinflussen die Entscheidung, Pflegeheimbewohner in ein Krankenhaus einzuliefern. Das geht aus der Untersuchung „Hospitalisierung und Notaufnahmebesuche
Automatismus sorgt für Einlieferung vieler Pflegeheimbewohner in Notaufnahmen
27. September 2019
Berlin – Das Hauptproblem der Notfallversorgung in Deutschland stellen aus Sicht von Stephan Hofmeister, stellvertretender Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), die vielen
Notfallversorgung: „Das müssen wir in den Griff kriegen“
27. September 2019
Potsdam – In Brandenburg ist ein neues Landärzteprogramm erfolgreich gestartet: Zum Beginn des neuen Wintersemesters wurden 34 Stipendien in Höhe von monatlich 1.000 Euro und sieben Co-Stipendien in
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER