NewsPolitikErfolgreiche Umsetzung der frühen Nutzenbewertung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Erfolgreiche Umsetzung der frühen Nutzenbewertung

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Berlin – Auch Medizinprodukte künftig einer systematischen frühen Nutzenbewertung zu unterziehen – dies hält Jürgen Windeler, Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), für dringend erforderlich, sieht aber derzeit kaum Chancen für eine entsprechende gesetzliche Regelung. Beim derzeitigen CE-Zertifizierungsverfahren werde zwar das Produkt als solches, aber nicht dessen Anwendung adäquat geprüft. „Dieses Problem tragen wir wie ein Mantra vor uns her. Aber die Resonanz ist dürftig“, sagte Windeler im Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt.

Windeler zog insgesamt ein positives Fazit nach rund einem Jahr der praktischen Umsetzung der frühen Nutzenbewertung von neuen Arzneimitteln durch das IQWiG. Die Ergebnisse der Nutzenbewertung seien besser ausgefallen, als viele befürchtet hätten, und mit den meisten Arzneimittelherstellern habe sich mittlerweile eine gute Arbeitsatmosphäre entwickelt.

Interview mit Jürgen Windeler: Wie die Stiftung Warentest

Die frühe Nutzenbewertung von neuen Arzneimitteln habe sich bewährt, meint Jürgen Windeler. Er hält es außerdem für längst überfällig, das Verfahren auf Medizinprodukte auszudehnen.

Anzeige

Aus der Politik gebe es klare Signale, dass man an dem Verfahren im Moment nichts ändern wolle, betonte Windeler. Als eine positive Folge der frühen Nutzenbewertung bezeichnete es Windeler, dass sich die Pharmahersteller mittlerweile fragten, ob es überhaupt noch Sinn mache, mit einer Scheininnovation auf den Markt zu gehen.  © TG/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. November 2020
Berlin – Ärzte verordnen Privatversicherten häufiger neue Arzneimittel als gesetzlich Krankenversicherten. Das zeigt eine Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP). Demnach ist jedes
Privatversicherte erhalten häufiger neue Arzneimittel
2. Oktober 2020
Köln – Ob Patienten mit einer chronischen Immunthrombozytopenie von dem Wirkstoff Fostamatinib profitieren, steht nicht fest. Das geht aus einer frühen Nutzenbewertung des Instituts für Qualität und
IQWiG: Kein Zusatznutzen für Fostamatinib bei Chronischer Immunthrombozytopenie
30. September 2020
Berlin – Daten aus der Versorgungsforschung sollen schneller verfügbar und für die Politik sowie für Mediziner nutzbar gemacht werden. Einen entsprechenden Methodikleitfaden kündigte das Netzwerk für
Versorgungsforschung bietet zweite Nutzenbewertung
25. September 2020
Berlin – Ab Oktober erhalten Ärzte in ihrer Verordnungssoftware Informationen zur frühen Nutzenbewertung von neuen Arzneimitteln und damit zu ihrem Zusatznutzen. Darauf weist die Kassenärztliche
Informationen zur frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln ab Oktober in der Verordnungssoftware
24. September 2020
Berlin – Die Barmer hat gefordert, dass bestimmte neue Arzneimittel nur in Zentren verordnet werden dürfen. „Wir sollten uns als Gesellschaft fragen, ob wir ein neues Arzneimittel überall in der
Barmer plädiert für Verordnung bestimmter Arzneimittel nur in Zentren
10. August 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat im vergangenen Jahr den Nutzen von 90 Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen bewertet. Seit dem Start der frühen Nutzenbewertung 2011 hat der G-BA dazu
Frühe Nutzenbewertung: 90 Arzneimittelbeschlüsse im vergangenen Jahr
5. August 2020
Berlin – Auch wenn Daten einer großen Krankenkasse nur eine Teilgruppe aller gesetzlich Krankenversicherten darstellen, können sie genutzt werden, um Patientenzahlen in Dossiers zu validieren. Zu
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER