NewsÄrzteschaftMedizintechnik­industrie fordert stärkere Qualitäts­orientierung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizintechnik­industrie fordert stärkere Qualitäts­orientierung

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Berlin – Eine stärkere Qualitätsorientierung bei der Versorgung von Patienten mit Produkten und Verfahren der Medizintechnologie hat der Bundesverband Medizin­technologie (BVMed) gefordert. „Wir brauchen einen Wettbewerb um die beste Qualität der medizinischen Versorgung, nicht um den billigsten Preis ohne Rücksicht auf Qualität und Qualifikation“, sagte dessen Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim Schmitt.

Für 2013 fordert der Verband für seine Unternehmen

  • besser aufeinander abgestimmte und bedarfsorientierte Forschungsförderungsprogramme
  • neue Wege in der Finanzierung klinischer Studien
  • sinnvolle Studiendesigns für die Nutzenbewertung von Medizinprodukten
  • eine ausreichende finanzielle Ausstattung des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) zum Beispiel durch einen Innovationsfonds, damit der G-BA zügig und effektiv arbeiten kann
  • eine stärkere Auswertung von Routinedaten der Krankenkassen und eine bessere Qualitätssicherung über Register.

„Wir brauchen ein innovationsfreundliches Umfeld und einen starken Heimatmarkt, um auch künftig unsere Stärken im Export medizintechnischer Produkte auszuspielen“, so Schmitt.

Anzeige

Laut der Herbstumfrage des Verbandes ist das Umsatzwachstum der Medizintechnik­unternehmen von 5,3 Prozent im Jahr 2011 auf 4,4 Prozent in diesem Jahr zurück­gegangen. Dennoch rechnen 70 Prozent der Unternehmen für 2012 mit einem besseren Umsatzergebnis als im Jahr zuvor, fast 60 Prozent haben zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. November 2020
Berlin/Düsseldorf – Die deutschen Medizintechnikunternehmen rechnen in diesem Jahr mit einem Umsatzrückgang der Branche von etwa vier Prozent, beim Auslandsgeschäft prognostizieren sie sogar ein
Medizintechnik: Branche rechnet mit Umbrüchen durch Coronapandemie
17. November 2020
Hannover – Nach dem Diebstahl teurer medizinischer Geräte aus Krankenhäusern hat das Landgericht Hannover drei Männer und zwei Frauen zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. Die Strafen lägen
Haftstrafen nach Diebstahl medizinischer Geräte
10. November 2020
Würzburg – Der Europäische Forschungsrat ERC fördert ein Projekt zur superauflösenden Mikroskopie von Nervenzellen mit elf Millionen Euro. Ziel ist, die Interaktion von Proteinen an den Synapsen der
Nervenzellen: Millionenförderung für hochauflösende Mikroskopie
2. November 2020
Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will im bevorstehenden Geschäftsjahr 2020/21 allein mit Coronaantigentests einen Umsatz von mindestens 100 Millionen Euro erzielen. Das
Siemens Healthineers will mit Coronaantigentests kräftig wachsen
30. Oktober 2020
Jena – Der Jenaer Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec rechnet wegen der Coronapandemie mit einem holprigen Start ins neue Geschäftsjahr. Erwartet werde, dass die ersten Monate des im Oktober
Viele Unsicherheiten für Zeiss Meditec im neuen Geschäftsjahr
29. Oktober 2020
Lübeck – Eine hohe Nachfrage nach seinen Produkten in der Coronapandemie hat dem Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk im dritten Quartal einen Gewinnsprung beschert. Der Gewinn stieg von
Drägerwerk verdient deutlich mehr
19. Oktober 2020
Amsterdam – Der Medizintechnikkonzern Philips hat im dritten Quartal deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Dabei profitierte der Konkurrent von Siemens Healthineers von einer großen Nachfrage nach
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER