NewsHochschulenMedizinstudierende begrüßen Übergangsregelung für Hausarztfamulaturen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Medizinstudierende begrüßen Übergangsregelung für Hausarztfamulaturen

Dienstag, 18. Dezember 2012

Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) hat eine vom Bundesrat beschlossene Regelung für die Pflichtfamulatur in Hausarztpraxen begrüßt. Danach müssen Studierende, die sich bis zum 10. Juni 2015 zum zweiten Abschnitt des Examens nach neuer Approbationsordnung melden, diese Famulatur nicht nachweisen.

Außerdem sieht die Regelung vor, dass Studierende, die wegen Krankheit, Schwanger­schaft, der Betreuung minderjähriger Kinder oder pflegebedürftiger Angehöriger gezwun­gen sind, ihr Studium zu verlängern, sich auch ein Jahr später noch ohne diese Famu­latur zum zweiten Staatsexamen anmelden können.

Anzeige

„Aber wer sein Studium wegen Promotion oder Auslandssemester verlängert, der muss die Famulatur nachweisen“, hieß es aus der bvmd.

Die Medizinstudierendenorganisation betonte, sie sei grundsätzlich gegen eine verpflichtende Famulatur in einer Hausarztpraxis. Unter den gegebenen Umständen sei die Übergangsregelung aber „fair und wohlüberlegt“. Wichtiger sei jedoch eine qualitative Stärkung der Allgemeinmedizin an medizinischen Fakultäten, zum Beispiel durch die Einrichtung von mehr Lehrstühlen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2019
Düsseldorf – Der Hausärzteverband Nordrhein und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) wollen eine flächendeckende Kooperation zur vernetzten Versorgung von Pflegebedürftigen –
Ärzte und Pflegedienste in Nordrhein wollen Versorgung gemeinsam sichern
2. Dezember 2019
Berlin – Fast drei Jahre nach Verabschiedung des Masterplans Medizinstudium 2020 hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) den Arbeitsentwurf für eine neue Approbationsordnung für Ärzte (ÄApprO)
Entwurf für neue ärztliche Approbationsordnung vorgelegt
28. November 2019
Berlin – Eine neue Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat zum Ziel, die Über- und Unterversorgung bei Hausärzten abzubauen. Bei der Vorstellung der
Leitlinie soll Über- und Unterversorgung beim Hausarzt ein Ende setzen
25. November 2019
Rostock – Patienten sollen in Mecklenburg-Vorpommern nach dem Willen des Hausärzteverbands vor dem Besuch eines Spezialisten erst einen Allgemeinmediziner konsultieren. Dieses Primärarztsystem biete
Hausärzte in Mecklenburg-Vorpommern sprechen sich für Primärarztsystem aus
21. November 2019
Nürnberg – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat bessere Rahmenbedingungen für die hausärztliche Arbeit angemahnt. „Die Rahmenbedingungen hausärztlicher Tätigkeit müssen so weiterentwickelt
Bayerische Hausärzte treten für sprechende Medizin ein
15. November 2019
Berlin – Seit fast eineinhalb Jahren rollt mit dem Medibus eine mobile Arztpraxis durchs ländliche Nord- und Osthessen – und soll dies auch noch bis mindestens Ende 2020 tun. Wie die Deutsche Bahn
Medibus soll bis Ende 2020 in Nord- und Osthessen unterwegs sein
11. November 2019
Wiesbaden – Einen besseren Schutz vor gefälschten Approbationsnachweisen hat das Hessische Gesundheits- und Sozialministerium angemahnt. „Patientensicherheit steht an oberster Stelle. Jeder falsche
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER