NewsÄrzteschaftNeuer Vertrag zur Früherkennung von Sehschwächen bei Kleinkindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neuer Vertrag zur Früherkennung von Sehschwächen bei Kleinkindern

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Hannover – Einen neuen Vertrag zur Früherkennung von Sehschwächen bei Klein­kindern hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen mit der Knappschaft geschlossen. Er soll dazu beitragen, Sehschwächen frühzeitig zu erkennen. „Eine erfolgreiche Behandlung kann zeitnah eingeleitet werden, wodurch die Sehfähigkeit der Kleinkinder verbessert wird“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Mark Barjenbruch heute in Hannover. Er hoffe, das Engagement der Knappschaft, werde Nachahmer finden, sagte er.

Die Vorsorgeuntersuchung erfolgt bei Fachärzten für Augenheilkunde. Vertragsbeginn ist der 1. Januar 2013. Alle bei der Knappschaft versicherten Kinder vom 31. bis zum 42. Lebensmonat können die Leistung in Anspruch nehmen.

„Eine Vielzahl von Sehschwächen kann erfolgreich behandelt werden, wenn sie frühzeitig im Kindesalter entdeckt wird. Dafür ebnet der Vertrag den Weg“, sagte Achim Sohns von der Knappschaft. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER