NewsMedizinZwei Tassen Milch täglich sind ideal für Kinder
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Zwei Tassen Milch täglich sind ideal für Kinder

Mittwoch, 2. Januar 2013

dpa

Toronto – Ausreichende Eisen- und Vitamin D-Konzentrationen erreichen Kinder, wenn sie täglich zwei Gläser Milch trinken. Das berichten Wissenschaftler um Jonathon Maguire von dem St. Michael’s Hospital in Toronto. Sie publizierten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Pediatrics (doi: 10.1542/peds.2012-1793).

Mangel an Vitamin D bei Kindern kann mit Gesundheitsproblemen einhergehen, und ein Eisenmangel kann unter anderem eine Eisenmangelanämie hervorrufen. Um diesen Mangelzuständen vorzubeugen, ist es laut den Wissenschaftlern wichtig, den Eltern eine umsetzbare Empfehlung anzubieten.

Anzeige

Maguire und sein Team untersuchten daher, inwieweit Kuhmilch die Eisen- und Vitamin D-Konzentrationen bei Kindern beeinflussen kann. Insgesamt beobachteten die Forscher in ihrer Studie 1.300 Kinder zwischen zwei und fünf Jahren.

Ihre Ergebnisse gewannen die Wissenschaftler, indem sie die Eltern der Kinder baten, die täglichen Ess-und Trinkgewohnheiten ihrer Kinder zu beschreiben, besonders auf das Trinken von Kuhmilch sollte sie dabei ein besonderes Augenmerk richten. Mithilfe von regelmäßigen Blutkontrollen untersuchten sie dann die Vitamin D- und Eisen­konzentrationen der Kinder.

Es zeigten sich optimale Konzentrationen von Eisen und Vitamin D, wenn die Kinder zwei Tassen Kuhmilch pro Tag tranken. Konsumierten die Kinder mehr als diese zwei Gläser erhöhten sich zwar die Vitamin D Konzentrationen, die Eisenkonzentrationen sanken hingegen.

Außerdem stellten die Forscher fest, dass dunkelpigmentierte Kinder während der Wintermonate keine ausreichenden Vitamin D Konzentrationen erreichten. Maguire empfahl den Eltern dieser Kinder während der Wintermonate eine zusätzliche Vitamin D Einnahme. Die Wissenschaftler schränkten jedoch ein, dass die Kuhmilch nicht vor dem ersten Lebensjahr der Kinder getrunken werden sollte. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #32615
ahierl
am Donnerstag, 3. Januar 2013, 12:20

Irreführung!!!

Dieser Artikel ist völlig irreführend und sollte dringend überarbeitet werden! Ich stimme dem vorausgehenden Komentar uneingeschränkt zu.
Avatar #67593
von Helden
am Mittwoch, 2. Januar 2013, 22:09

Vorsicht "Milch-Falle"

Es ist schön, dass Canada es geschafft hat, seine Kinder mit ausreichend Vitamin D zu versorgen. Dieses schöne Ergebnis wurde erzielt, weil Canada (und auch die USA) es den Produzenten gestatten, Milch mit Vitamin D anzureichern.

Milch im Naturzustand enthält nur so wenig Vitamin D, dass ein Schulkind erst bei 2000 ml Milchprodukten pro Tag (!) die nötige Dosis erreicht. So führt der Artikel in deutscher Sprache fast zwangsläufig zum Irrtum, dass man unseren Kindern nur Milch empfehlen müsse, um sie gut versorgt zu wissen.

Das Robert-Koch-Institut hat ganz im Gegensatz zu dem optimistisch klingenden Artikel einen Mangel bei den allermeisten Kindern festgestellt. Dies sehe ich Tag für Tag in meine Praxis bestätigt: Es gibt massenhaft Kinder in Deutschland, die trotz Milchkonsums einen unmeßbar niedrigen Vitamin-D-Spiegel haben!
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER