Ausland

Britische Witwe darf Sterbehilfeklage fortsetzen

Montag, 7. Januar 2013

London – Die Witwe eines schwerstbehinderten Mannes darf in Großbritannien weiter für das Recht auf assistierten Suizid kämpfen. Ein Berufungsgericht in London machte nach britischen Zeitungsberichten von Freitag den Weg für eine neue Klage frei. Der Patient Tony Nicklinson war im August im Alter von 58 Jahren gestorben, eine Woche nachdem er vor Gericht mit der Forderung nach Recht auf Selbsttötung unter ärztlichem Beistand gescheitert war.

Nach einem Bericht der Times vom Freitag will inzwischen ein anderer körperlich gelähm­ter, aber geistig klarer Patient einen assistierten Suizid gerichtlich durchsetzen. Die Anwäl­tin der Familie Nicklinson, Saimo Chahal, prüfe die Möglichkeit, beide Fälle zusammenzulegen.

Anzeige

Ein Sprecher der Lebensschutz-Initiative „Care Not Killing“, Alistair Thompson, wandte sich unterdessen gegen eine Änderung der bestehenden Rechtspraxis. Das Gesetz schütze Kranke, Alte, Depressive und Behinderte vor dem Gefühl, ihrem Leben ein Ende setzen zu müssen. „Es schützt die, die keine Stimme gegen Ausbeutung und Druck haben, und dient als Abschreckung vor möglichem Missbrauch“, sagte Thompson laut der Zeitung Daily Mail. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

01.03.17
Karlsruhe/Berlin – Im Verfahren zum umstrittenen Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung gibt das Bundesverfassungsgericht dem Bundestag zwei Monate zusätzlich Zeit zur Stellungnahme.......
28.02.17
Leipzig – Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt am kommenden Donnerstag die Klage eines deutschen Witwers zu Sterbehilfe. In dem Fall geht es um einen Mann aus Braunschweig, der bei deutschen......
22.02.17
Karlsruhe will 2017 über Sterbehilfegesetz entscheiden
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) plant, die weit mehr als ein Dutzend Verfassungsbeschwerden gegen das neue Sterbehilfegesetz in diesem Jahr zu entscheiden. Dabei ist eine mündliche......
17.02.17
Versorgung Sterbenskranker durch Gesetz nicht behindert
Berlin – Viele Ärzte sind verunsichert, inwieweit sie sich bei der Begleitung und Behandlung von schwerkranken Patienten, die nicht länger leben wollten, strafbar machen. Das berichtet die Deutsche......
17.02.17
Amsterdam – Niederländische Ärzte haben mit Blick auf die Sterbehilfe den Stellenwert der Patientenverfügung kritisiert. In keinem anderen Land der Welt werde so viel Gewicht auf die......
09.02.17
Amsterdam – 148 Ärzte in den Niederlanden haben eine Petition gegen aktive Sterbehilfe bei Demenzpatienten unterzeichnet. „Unsere moralische Abneigung, das Leben eines wehrlosen Menschen zu beenden,......
08.02.17
Brüssel – In Belgien hat es offenbar einen zweiten Fall von aktiver Sterbehilfe für einen Minderjährigen gegeben. Die nationale Evaluationskommission habe bestätigt, dass ein junger Wallone bereits im......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige